Jahresarbeitszeit

Updated 20/3/20 durch Leigh Hutchens

In Quinyx kann man auf einfache Weise die eingeplanten und geleisteten Arbeitsstunden im Verhältnis zu den nominalen Stunden über einen längeren Zeitraum kontrollieren. So lässt sich diese Funktion anwenden, um eine Jahresarbeitszeit von beispielsweise 2080 Stunden zu überprüfen.

Um die Jahresarbeitszeit zu aktivieren, gehen Sie zu Einstellungen → Zugriffsrechte. Im Folgenden wird beschrieben, wie man den Abgleichungszeitraum in sämtlichen Stellen in Quinyx aktiviert. Selbstverständlich lässt sich all dies anpassen: zum einen können Sie wählen, wo die Angaben sichtbar sein sollen, zum anderen, welche Rollen/Mitarbeiterkategorien sie sehen können. Mehr dazu können Sie im Abschnitt Zugriffsrechte lesen.

  • Wählen Sie Admin-Portal im ersten Drop-down-Menü und wählen Sie, welche Rolle die Jahresarbeitszeit sehen können soll.
  • Klicken Sie auf den Reiter Zeit → Zeit → Mitarbeiter → Tooltip → Bilanzzeitraum. Wählen Sie, dass sie sichtbar sein soll.
  • Klicken Sie auf den Reiter Dienstplan → Fixer Arbeitszeitplan → Bilanzzeitraum. Wählen Sie, dass sie sichtbar sein soll.
  • Klicken Sie auf Dienstplan → Plantafel → Arbeitnehmer-Tooltip → Bilanzzeitraum. Wählen Sie, dass sie sichtbar sein soll.
  • Klicken Sie auf den Reiter Mitarbeiter → Vertrag/Verfügbarkeit → Vertragsvorlage → Bilanzzeitraum. Wählen Sie, dass sie sichtbar sein soll.
  • Klicken Sie auf den Reiter Mitarbeiter → Vertrag/Verfügbarkeit → Vertrag → Bilanzzeitraum. Wählen Sie, dass sie sichtbar sein soll.

Man kann den Bilanzzeitraum auch im Mitarbeiterportal sichtbar sein lassen. Wählen Sie in dem Fall Mitarbeiterportal im ersten Drop-down-Menü sowie frei wählbare Rolle. Klicken Sie auf den Reiter Zeit → Zeit → Mitarbeiter-Tooltip → Bilanzzeitraum. Wählen Sie, dass sie sichtbar sein soll.


Vertragsvorlage

Zunächst muss der Arbeitszeitumfang im Vertrag oder in der Vertragsvorlage definiert werden. Dieser kann definiert werden über eine Spanne von entweder X Monaten oder X Tagen, mit einem bestimmten Startdatum.

Beachten Sie, dass dieser nur im Hauptvertrag des Mitarbeiters definiert werden kann.

Nach dem der Arbeitszeitumfang definiert worden ist, kann man die geplanten und gestempelten Arbeitsstunden leicht gegen die Jahresarbeitszeit abgleichen.


Fixes Arbeitszeitschema

Wenn man die Jahresarbeitszeit eingegeben hat, kann man im fixen Dienstplan sicherstellen, dass hier die Jahresarbeitszeit erfüllt wird.

Im ersten Beispiel sehen wir, wie der fixe Dienstplan den Umfang für den Dienstplanzeitraum, aber auch die Jahresarbeitszeit erfüllt.


In Beispiel 2 sehen wir die Folge dessen, dass der Mitarbeiter freitags eine halbe Stunde weniger arbeitet.

Ist der fixe Dienstplan fertiggestellt, soll er auf das ganze Jahr angewendet werden.


Plantafel

Wenn man seinen fixen Dienstplan eingeführt hat, kann man auch unter Plantafel sehen, inwieweit er die Jahresarbeitszeit erfüllt. Stellt man den Cursor auf die Person, werden Informationen zum gewählten Zeitraum, Dienstplanzeitraum und Bilanzzeitraum angezeigt.

Im untersten Segment kann man die Differenz zwischen eingeplanten und nominellen Stunden sowie Arbeitszeitprognose im Vergleich zu nominalen Stunden und Stunden im festen Dienstplan sehen.

Die Arbeitszeitprognose zeigt Anzahl gestempelte Stunden bis gestern + geplante Stunden ab heute verglichen mit nominalen Stunden im Bilanzzeitraum.


Zeit

Auch unter dem Reiter Zeit kann man einen Abgleich mit der Jahresarbeitszeit vornehmen. Im Beispiel unten hat der Mitarbeiter 12 Stunden mehr gearbeitet, was zum einen im gewählten Zeitraum, zum anderen im Bilanzzeitraum sichtbar wird.


Wie haben wir das gemacht?