Vertragsvorlagen - Feiertage

Updated 24/11/20 durch Leigh Hutchens

Sie können Feiertage im Abschnitt Vertragsfeiertage konfigurieren.

Verwenden Sie Standardfeiertage

Das Kontrollkästchen "Standardfeiertage verwenden" wird im Abschnitt "Feiertage" der Vertragsvorlage angezeigt und ist im Allgemeinen aktiviert. Dies bedeutet, dass die Vertragsvorlage die globalen Einstellungen für Feiertage mit ihren jeweiligen unsozialen Stunden und Überstunden sowie jede Verkürzung der Nennzeit erbt , die im Untermenü Unsoziale Stunden / Überstunden / Feiertage auf den Registerkarten Zeit und Einstellungen eingefügt werden . Beachten Sie, dass die globale Konfiguration derzeit noch in Classic erfolgt.

Wenn Sie andere Regeln für Feiertage auf die Vertragsvorlage anwenden möchten, muss das Kontrollkästchen "Standardfeiertage verwenden" deaktiviert sein.

Feiertage kopieren

Wenn Sie in früheren Jahren Feiertage eingerichtet haben, können Sie Feiertage in das aktuelle Jahr kopieren auswählen.

  1. Klicken Sie auf eine Vertragsvorlage und scrollen Sie zum Abschnitt Feiertage.
  2. Klicken Sie auf Feiertage kopieren.
  3. Wählen Sie das Jahr aus, aus dem Sie kopieren möchten.
  4. Wählen Sie einen oder mehrere Feiertage aus, die Sie kopieren möchten.
  5. Unter jedem Feiertag wird ein Feld "Datum kopieren" angezeigt (das gleiche Datum für ein Jahr im Voraus wird automatisch festgelegt).
  6. Gehen Sie die Daten durch und stellen Sie sicher, dass sie auf das Datum eingestellt sind, an das sie kopiert werden sollen.
  7. Klicken Sie auf Speichern

Jetzt werden die ausgewählten Feiertage mit genau den gleichen Einstellungen wie die Feiertage, von denen sie kopiert wurden, zu den ausgewählten Daten kopiert. Sie können die bevorstehenden Feiertage anzeigen, indem Sie das Menü Kommen in der Liste der Feiertage erweitern.

Fügen Sie einen Feiertag hinzu

Sie können beliebig viele organisationsspezifische Feiertage konfigurieren. Klicken Sie dazu einfach auf Hinzufügen.

  • Name : Geben Sie dem Feiertag einen Namen.
  • Einheitengruppen : Wählen Sie eine oder mehrere Einheitengruppen aus, für die dieser Feiertag gilt.
  • Datum : Datum des Feiertags.
  • Unsoziale Zeiträume : Definieren Sie alle an Feiertagen spezifischen unsozialen Zeiträume
  • Überstunden : Definieren Sie alle bankfeiertagsspezifischen Überstunden
  • Es gelten Zeitpläne : Sie können auswählen, ob der Zeitplan immer gilt, ob die Schicht an diesem Kalendertag beginnt, ob die Schicht am vorherigen Kalendertag beginnt oder ob die Schicht an diesem oder einem früheren Kalendertag beginnt.
  • Abwesenheit bei Tagesanbruch erstellen, wenn ein Schlag fehlt : Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit bei Tagesanbruch eine Abwesenheit erstellt wird, wenn ein Schlag fehlt.
  • Reduzierung vor Feiertagen : Sie können den Prozentsatz oder die Anzahl der Stunden konfigurieren, für die die Nennstunden reduziert werden sollen.
  • Kann zwei Jahre hintereinander eingeplant werden : Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn der Mitarbeiter zwei Jahre hintereinander an diesem Feiertag arbeiten darf . Wenn diese Option nicht aktiviert ist, erhalten Sie eine Warnung, wenn Sie versuchen, einen Mitarbeiter zwei Jahre hintereinander zu planen.
  • Zählen Sie die Zeitplanzeit innerhalb des angegebenen Zeitraums für Überstunden und unsoziale Zeitschwellen :
Fügen Sie eine Feiertagsregel hinzu

Tage mit abweichenden Regeln für unsoziale Stunden und / oder Überstunden werden unter Feiertagen festgelegt. Diese Tage werden in Quinyx rot markiert.

  • Von : Der Zeitpunkt, ab dem die Regel gilt. Wählen Sie denselben Tag, Tag vorher, Tag danach.
  • An : Die Zeit, für die die Regel gilt. Wählen Sie denselben Tag, Tag vorher, Tag danach.
  • Normales Gehalt / festgelegte Gehaltsart : Wählen Sie aus, ob die Regel für eine normale Gehaltsart gilt oder ob Sie eine bestimmte angeben.
  • Nur erstellen, wenn der Mitarbeiter Folgendes hat : Wählen Sie Schlag mit passender Schicht, Schlag ohne passende Schicht, Schicht
  • ohne passenden Schlag, genehmigter Urlaub, genehmigter Krankenstand, Freizeit oder spezifizierter Abwesenheitstyp.
  • Abwesenheitsgrundtyp : Grund für die Abwesenheit.
  • Nur erstellen, wenn die Schicht beginnt : Wählen Sie Am Feiertag, Tag vor dem Feiertag oder Ein oder Tag vor dem Feiertag.
  • Grundgehälter ersetzen: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Grundgehälter zu ersetzen.
  • Ersetzen von Gehältern für unsoziale Zeit : Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um Gehälter für unsoziale Zeit zu ersetzen.
  • Zusätzliche Zeit ersetzen : Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um zusätzliche Zeit zu platzieren.
  • Zusätzliche Überstunden-Gehaltsart ersetzen: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um zusätzliche Überstunden-Gehaltsarten zu ersetzen.
  • Krankengehaltsarten ersetzen: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um Krankengehaltsarten zu ersetzen.
Regeln für die Gehaltsart

Mithilfe von Gehaltsartenregeln können Sie Regeln für zusätzliche Gehaltsarten definieren, die generiert werden sollen, wenn ein Mitarbeiter in einer bestimmten Schicht Zeit schlägt. Diese Regeln können für einzelne Schichten im Zeitplan (jedoch nicht im Basiszeitplan) sowie für den Schichttyp definiert werden. In der Gehaltsartenübersicht können Sie Gehaltsarten identifizieren, die aufgrund dieser Regeln hinzugefügt wurden. Sie sind durch ein orangefarbenes Quadrat gekennzeichnet.

Zunächst wählen Sie die Ergebnisgehälterart aus, die wir im weiteren Verlauf dieses Artikels als „Gehaltsart X“ bezeichnen. Sie haben hier drei Möglichkeiten:

  • Keine Gehaltsart : Die Regel wird nur angewendet, wenn der Schlag kein Ergebnis für die Gehaltsart hat.
  • Mehrere Gehaltsarten : Die Regel wird nur angewendet, wenn eine Gehaltsart in der ausgewählten Gruppe von Gehaltsarten auf dem Schlag auftritt. Klicken Sie hier, um eine Liste der Standardgehaltsarten anzuzeigen, die zu welchen Kategorien gehören.
  • Bestimmte Gehaltsart : Die Regel wird nur angewendet, wenn diese Gehaltsart auf dem Schlag auftritt. Beachten Sie, dass eine Gehaltsart, die in dieser Dropdown-Liste für eine zugewiesene Schicht angezeigt werden soll, in der Vertragsvorlage des Empfängers ausgewählt werden muss. Für nicht zugewiesene Schichten muss die Gehaltsart in den globalen Einstellungen ausgewählt werden.

Sie können zwischen den vier folgenden Optionen wählen:

  • Ersetzen durch: Entfernt die Gehaltsart X und ersetzt sie durch die Gehaltsart Y.
  • Hinzufügen: Die Gehaltsart Y wird zusätzlich zur Gehaltsart X generiert.
  • Multiplizieren mit: Wenn Sie diese Funktion auswählen, wird ein zusätzliches Feld angezeigt, in dem Sie einen Multiplikationsfaktor eingeben müssen. Dieser Faktor multipliziert den Betrag des Gehaltstyps Y mit dem des Gehaltstyps X. Wenn beispielsweise 4 Stunden Stundenlohn auf dem Schlag stehen, wählen Sie Multiplizieren mit 1,5 und Extra auf Abrufkompensation, dann hat der Schlag 4 Stunden Stundenlohn und 8 Stunden zusätzliche Bereitschaftsentschädigung.
  • Vollständig ersetzt: Diese Funktion entfernt den Gehaltstyp X unabhängig vom unten festgelegten Zeitintervall vollständig aus dem Punch, fügt jedoch den Gehaltstyp Y nur zu diesem bestimmten Zeitintervall hinzu.

Anschließend wählen Sie die Gehaltsart aus, auf die diese Funktion angewendet werden soll. Wir werden diese Gehaltsart im weiteren Verlauf dieses Artikels als „Gehaltsart Y“ bezeichnen. Sie haben hier zwei Möglichkeiten:

  • Keine Gehaltsart
  • Bestimmte Gehaltsart: Beachten Sie, dass eine Gehaltsart, die in dieser Dropdown-Liste angezeigt werden soll, in der Vertragsvorlage des Empfängers für zugewiesene Schichten und in den globalen Einstellungen für nicht zugewiesene Schichten ausgewählt werden muss.

Im nächsten Schritt legen Sie fest, auf welches Zeitintervall die Regel angewendet werden soll. Sie haben hier fünf Möglichkeiten:

  • Angegebener Zeitraum: Die Regel sollte nur innerhalb des angegebenen Zeitraums angewendet werden. Durch Auswahl dieser Option werden zwei zusätzliche Felder hinzugefügt, in denen Sie die Zeit von "Von" und "Bis" des Zeitraums angeben können.
  • Innerhalb des Zeitplans: Die Regel sollte nur für Stunden auf dem Stempel angewendet werden, der innerhalb der geplanten Schicht gearbeitet wird.
  • Außerhalb des Zeitplans: Die Regel sollte nur für Stunden auf dem Schlag angewendet werden, der außerhalb der geplanten Schicht ausgeführt wird.
  • Generierte Stunden: Die Regel sollte für alle Stunden auf den Punsch generierenden Gehaltstyp X angewendet werden.
  • Gestanzte Stunden: Die Regel sollte nur gelten, wenn die Anzahl der gestanzten Stunden innerhalb eines bestimmten Bereichs liegt (Hinweis: Diese Option wird derzeit nur eingeschränkt unterstützt , da die minimalen und maximalen Felder, die zum Festlegen des Bereichs dafür verwendet werden, hinzugefügt werden eine baldige Veröffentlichung).

Als nächstes wird die Anzahl der Stunden des Gehaltstyps Y definiert, die durch die betreffende Regel generiert werden sollen. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • Arbeitszeit: Die Gehaltsart Y sollte in der gleichen Höhe wie die Anzahl der gestanzten Stunden in dieser Schicht und wie im Abschnitt „Zeitintervall“ definiert generiert werden.
  • Genau: Es sollte ein genauer Betrag der Gehaltsart Y erstellt werden. Wenn Sie diese Option auswählen, wird ein zusätzliches Feld angezeigt, in dem Sie diesen Betrag angeben können.
  • Minimum: Die Gehaltsart Y sollte für die gleiche Anzahl von Arbeitsstunden generiert werden, die im Abschnitt „Zeitintervall“ definiert wurden. Ein Mindestbetrag wird jedoch generiert, wenn die Anzahl der Arbeitsstunden geringer ist. Dieser Mindestbetrag wird in einem zusätzlichen Feld angegeben, das angezeigt wird, wenn ich diese Option auswähle.
  • Maximum: Der Gehaltstyp Y sollte für dieselbe Anzahl von Arbeitsstunden generiert werden, die gearbeitet wurden, und wie im Abschnitt „Zeitintervall“ definiert. Ein maximaler Betrag wird jedoch generiert, wenn die Anzahl der Arbeitsstunden geringer ist. Dieser maximale Betrag wird in einem zusätzlichen Feld angegeben, das angezeigt wird, wenn ich diese Option auswähle.

Beim Einrichten einer Gehaltsartregel können Sie auch eine if-Anweisung verwenden, mit der Sie zusätzliche Kriterien angeben können, die erfüllt sein müssen, damit die Regel überhaupt angewendet werden kann:

Auch diese if-Anweisung prüft, ob auf dem betreffenden Schlag eine bestimmte Gehaltsart vorhanden ist. Genau wie für die Gehaltsart X in der Regel selbst haben Sie hier drei Möglichkeiten:

  • Keine Gehaltsart: Die Regel wird nur angewendet, wenn der Schlag kein Ergebnis für die Gehaltsart hat.
  • Mehrere Gehaltsarten: Die Regel wird nur angewendet, wenn eine Gehaltsart in der ausgewählten Gruppe von Gehaltsarten auf dem Schlag auftritt. Klicken Sie hier, um eine Liste der Standardgehaltsarten anzuzeigen, die zu welchen Kategorien gehören.
  • Bestimmte Gehaltsart: Die Regel wird nur angewendet, wenn diese Gehaltsart auf dem Schlag auftritt. Beachten Sie, dass eine Gehaltsart, die in dieser Dropdown-Liste für eine zugewiesene Schicht angezeigt werden soll, in der Vertragsvorlage des Empfängers ausgewählt werden muss. Für nicht zugewiesene Schichten muss die Gehaltsart in den globalen Einstellungen ausgewählt werden.

Folgende Kriterienoptionen stehen dann zur Verfügung:

  • <: Die Gehaltsart, die Sie in dieser if-Anweisung auswählen, wurde für weniger Stunden auf dem Punch generiert als im Feld "Amount" der if-Anweisung definiert.
  • >: Die Gehaltsart, die Sie in dieser if-Anweisung auswählen, wurde für mehr Stunden auf dem Punch generiert als im Feld "Amount" der if-Anweisung definiert.
  • =: Die Gehaltsart, die Sie in dieser if-Anweisung auswählen, wurde für genau so viele Stunden auf dem Punch generiert, wie im Feld "Amount" der if-Anweisung definiert wurde.

Vererbungsregel vom Schichttyp

Wenn Sie einen Schichttyp anwenden, für den eine Gehaltsartregel für eine Schicht im Zeitplan eingerichtet ist, wendet Quinyx die Gehaltsartregel dieser Schichtart auf Ihre Schicht an. Dies gilt sowohl für das Erstellen einer neuen Schicht als auch für das Bearbeiten einer vorhandenen Schicht. Die geerbte Regel wird im Abschnitt "Gehaltsartregeln" des Formulars "Schicht bearbeiten" angezeigt.

Wenn die Gehaltsartregel für Schichttypen eine Gehaltsart enthält, die nicht verfügbar ist, wird das Gehalt nicht in der Regel angezeigt. Wenn die Gehaltsart nicht verfügbar ist, wirkt sich dies ebenfalls auf das Gehaltsergebnis auf dem Schlag aus. Wie oben erwähnt, wird in der Vertragsvorlage des Empfängers für zugewiesene Schichten und in den globalen Einstellungen für nicht zugewiesene Schichten festgelegt, ob eine Gehaltsart verfügbar ist oder nicht.

Ein wichtiges Beispiel ist, wenn die Vertragsvorlage eine Mitarbeitergruppe abdecken soll, deren nominale Zeit in den hinzugefügten Feiertagen anders verkürzt ist. Wenn das Kontrollkästchen Standardfeiertage verwenden deaktiviert ist, können neue Feiertage über die Schaltfläche Hinzufügen konfiguriert werden. Im Kapitel Feiertage finden Sie Anweisungen zum Hinzufügen von Feiertagen und zum Festlegen, ob die Nennzeit für Feiertage verkürzt werden soll oder nicht.

Ausgeschlossene Termine für die Planung

Sie können konfigurieren, ob Sie einen oder mehrere Termine für die Planung ausschließen möchten.

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu Feiertagen zu erhalten.


Wie haben wir das gemacht?