Version 0110

Updated 23/6/21 durch Leigh Hutchens

Erscheinungsdatum 16. Juni 2021

Quinyx arbeitet unermüdlich daran, die Informationssicherheit zu stärken und die Maßnahmen zum Schutz der Daten kontinuierlich zu verbessern. Im Rahmen dieser Arbeit haben wir unseren Überblick über die Informationssicherheit aktualisiert, um Richtlinien, Mechanismen, Steuerungsprozesse und Organisationsstrukturen widerzuspiegeln, die unsere Verpflichtung zum Schutz Ihrer Daten darstellen. Die aktualisierte Version finden Sie neben der aktuellen Version im Bereich Informationssicherheit auf unserer Website und wird in 2 Monaten durch Vereinbarungen gültig gesetzt.
In Bezug auf die obige Nachricht wird Quinyx die aktuelle Passwortrichtlinie in der Version 0111 ändern, die für den 30.06. geplant ist. Die aktuelle Richtlinie finden Sie hier . Die bisherige Standard-Passwortrichtlinie wird entfernt und der neue Standard wird durch eine modifizierte Version mit hoher Sicherheit ersetzt.

Um das Sicherheitsniveau der neuen Kennwortrichtlinie ab 30.6. zu erfüllen, müssen alle Kennwörter folgende Eigenschaften haben:

  • Mindestens 12 Zeichen lang (maximal 128)
  • Mindestens 2 numerische Zeichen
  • Mindestens 2 Buchstaben

Wenn ein Manager das Kennwort eines Mitarbeiters zurücksetzt oder wenn der Mitarbeiter das Kennwort selbst zurücksetzt, verlangt das System beim Anmelden vom Mitarbeiter, dass ein neues Kennwort gesetzt wird.

Das Benutzerkonto wird nach sechs erfolglosen Anmeldeversuchen gesperrt. Ein Manager muss dann das Konto reaktivieren.

Das Kennwort muss beim nächsten Login aktualisiert werden, wenn der Benutzer das Kennwort zurückgesetzt oder der Manager ein Kennwort für den Benutzer festlegt hat.
Aktuelle Passwörter sind davon nicht betroffen. Das oben Beschriebene gilt nur für Passwörter, die geändert oder zurückgesetzt werden.

Neue Funktionalität

Zeitplanung

Abwesenheiten hinzufügen/bearbeiten

In dieser Version haben wir einige Verbesserungen vorgenommen, sodass es nicht möglich ist, eine Abwesenheit mit einer Dauer von mehr als 12 Monaten anzulegen.

Wenn Sie eine Abwesenheit hinzufügen oder bearbeiten, sehen Sie jetzt, dass die Daten über 12 Monate hinaus ausgegraut sind und nicht ausgewählt werden können. Es wird ein Text angezeigt, der erklärt, warum Sie diese Daten nicht auswählen können, wenn Sie den Mauszeiger darüber bewegen:

Optimierung

In dieser Version haben wir in den Kontoeinstellungen alle Informationen zu Berechneten Variablen, Eingabedaten und Prognosekonfiguration in einem Bereich mit dem Namen "Variableneinstellungen" zusammengefasst. Lesen Sie hier mehr dazu.

Updates und Leistungsverbesserungen

Gesetzliche / nicht gesetzliche Salden zu definierten Stichtagen

Wir haben die Möglichkeit hinzugefügt, gesetzliche und nicht-gesetzliche Urlaubsstunden am Tag vor ihrem Ablauf anzuzeigen. Diese Funktionalität ist mit Zeitkonten verbunden, die auf "Zuerst ablaufend" eingestellt sind UND den Stand im aktuellen Jahr/Vorjahr beim nächsten Auftreten von "Monat / Tag" haben.

Bei Vorliegen dieser Voraussetzungen werden die gesetzlichen und nicht-gesetzlichen Kontostände zu folgenden fest vorgegebenen Stichtagen ausgewiesen:

Gesetzliche Stunden aktuelles Jahr (2021) - Nächstes Auftreten von 2022-06-30 (aktuelles Jahr+1 : 30.06.)

Nicht-gesetzliche Stunden (2021) - Nächstes Auftreten von2026-12-31 (aktuelles Jahr +5 Jahre : 31.12.)

Gesetzliche Stunden Vorjahr (2020) - Nächstes Auftreten von 2021-06-30 (Vorjahr +1 Jahr: 30.06.)

Nicht-gesetzliche Stunden (2020) - Nächstes Auftreten von 2025-12-31 (Vorjahr +5 Jahre: 31.12.)

Nicht-gesetzliche Stunden (2019) - Nächstes Auftreten von 2024-12-31 (Jahr -2 +5 Jahre: 31.12.)

Nicht-gesetzliche Stunden (2018) - Nächstes Auftreten von 2023-12-31 (Jahr -3 +5 Jahre: 31.12.)

Nicht-gesetzliche Stunden (2017) - Nächstes Auftreten von 2022-12-31 (Jahr -4 +5 Jahre: 31.12.)

Nicht-gesetzliche Stunden (2016) - Nächstes Auftreten von 2021-12-31 (Jahr -5 +5 Jahre: 31.12.)

Aus Nutzersicht bedeutet dies, dass das nächste Auftreten anderer ausgewählter Daten überhaupt nicht berücksichtigt wird . Alle periodisierten Zeitkonten, die zuerst ablaufen UND den Saldo pro Monat/Tag anzeigen, haben also die gleichen fest vorgegebenen Daten. Lesen Sie mehr über den „Niederländischen Urlaub“ hier .

Vereinbarungsänderungen auf einer Schicht

Wenn eine Vereinbarung in einer Schicht geändert wird, wird die ausgewählte Vereinbarung nun auch an den verbundenen Stempel vererbt.

Fehlerbehebung

  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass zusätzliche Abwesenheiten am selben Tag in Kombination mit längerfristiger Abwesenheit der gleichen Art einen zusätzlichen "Karensdag" erzeugt haben.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass die Zugriffssteuerung bei der Kennwortaktualisierungsfunktionalität fehlte.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass eine Einheit gespeichert wurde, wenn ein Manager, der dieser Einheit zugewiesen war und später die Managerrolle entfernt hatte, entfernt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das es Managern ermöglichte, ihre eigenen Stempel zu genehmigen, selbst wenn „Bestätigung eigener Stempel zulassen“ deaktiviert war.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem eine Abwesenheit von mehr als drei Monaten im Zeitplan, aber nicht auf der Zeitkarte angezeigt wurde.
  • Es wurde ein 400-Fehler behoben, wenn eine Managerrolle von einem Mitarbeiter entfernt wurde, nachdem er einer Einheit zugewiesen wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das die Eingabe von Einheitenintegrationsschlüsseln verhinderte.
  • Es wurde ein Problem mit Schichten über Tagesanbruch behoben, das dazu führte, dass Mitarbeiter, die den Basisplan als Überstunden verwendeten, fälschlicherweise Überstunden für alle Schichten erhielten, wenn am letzten Tag des Einführungszeitraums Schichten über Mitternacht eingeführt wurden.
  • Es wurde ein Problem mit der Zeitplanansicht behoben, das dazu führte, dass Abwesenheit/Schichten auf Abschnittsebene nicht als Nichtverfügbarkeit angezeigt wurden, wenn die Monatsansicht ausgewählt wurde.
  • Es wurde ein Problem mit der Gruppenverwaltung behoben, das das Speichern eines Integrationsschlüssels für eine Einheit verhinderte.
  • Es wurde ein Problem behoben, das die Neuzuweisung einer Abwesenheitsschicht verhinderte, wenn die Abwesenheit über einen längeren Zeitraum stattfand.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Metrik der geleisteten/nominalen Mitarbeiter die Einstellung "Als geplante Stunden zählen" fälschlicherweise berücksichtigte. Dieselbe Metrik bezieht sich jetzt stattdessen auf die Einstellung "Als gearbeitete Stunden zählen" von Abwesenheitsschichten.
  • Es wurde ein Problem mit doppelten Skillkategorien behoben, die von wsdlGetSkillCategories zurückgegeben wurden
  • Es wurde ein Problem mit Zeitzonen in Webpunch mit ungeplanten Schlägen behoben.

Neue HelpDocs-Artikel

Bitte beachten Sie, dass wir in den kommenden Wochen HelpDocs neu anordnen werden, um sie besser an die Struktur unserer Web-App anzupassen. Unser Ziel ist es, Ihnen das Auffinden der benötigten Dokumentation zu erleichtern. Bleiben Sie dran!

REST API / Webservice-Updates

SOAP API / Webservice-Updates

WsdlUpdateEmployee : neues optionales Flag hinzugefügt throwExceptionOnHomeUnitEndDate

Dies ist ein boolesches Flag, das dringend auf True gesetzt werden sollte. Dann erhalten Sie eine Ausnahme, wenn Sie Rollen aktualisieren und die Rolle, die Sie aktualisieren, die einzige vorhandene Rolle in der Stammeinheit des Mitarbeiters ist.

Endpunkte werden veraltet und entfernt

Die folgenden SOAP-API-Endpunkte werden eingestellt und im August 2021 aus Quinyx WFM entfernt. Sie sind bereits jetzt durch REST-API-Endpunkte für Quinyx Forecast ersetzt oder veraltet. Lesen Sie mehr über Quinyx Prognose und die verbesserte Funktionalität hier und über den neuen REST - APIs hier .

6.2 wsdlGetForecasts

6.3 wsdlUpdateForecasts

6.5 wsdlGetMonthlyView

6.6 wsdlUpdateForecastV2

6.8 wsdlUpdateForecastsV3

6.4 wsdlGetSalesData

6.9 wsdlGetSalesDataV2

6.7 wsdlGetOptimalStaffing

4.6 wsdlUpdateAdminGroupRelationships <- gilt nicht für Quinyx WFM

Klicken Sie hier , um die neue Quinyx WFM Web Service-Dokumentation anzuzeigen. Weitere Informationen zu Webservices finden Sie hier .
Wir ermutigen alle unsere Kunden, unsere APIs zu verwenden, um Daten zu pflegen und sicherzustellen, dass die Informationen auf dem neuesten Stand sind. Um die Skalierbarkeit unserer APIs zu gewährleisten und gleichzeitig unseren Kunden- und Benutzerstamm zu vergrößern, haben wir uns entschieden, Einschränkungen für die Nutzung unserer SOAP-APIs hinzuzufügen. Diese Einschränkungen werden programmgesteuert durchgesetzt und bedeuten, dass wir pro Kunde ein Limit von 10 gleichzeitigen Anrufen erzwingen werden. Wenn Sie dieses Limit überschreiten, sollten Sie mit dem Antwortcode 429 rechnen, und es wird empfohlen, einen Backoff-Retry-Mechanismus zu implementieren, um das Limit zu handhaben. Beachten Sie, dass das Limit nur für SOAP gilt. Beim Wechsel von SOAP zu Rest in den folgenden Jahren werden alle Limits in die API integriert. Bitte leiten Sie diese Informationen unbedingt an die für Integrationen zuständige Stelle in Ihrem Unternehmen weiter.


Wie haben wir das gemacht?