Vereinbarungen

Updated 9/4/21 durch Leigh Hutchens

In diesem Artikel geht es um die Arbeit mit Vereinbarungen in Personen. Weitere Informationen zum Einrichten und Verwalten von Vertragsvorlagen finden Sie hier .

Liste der Personen

Informationen zu Mitarbeitervereinbarungen finden Sie in Neo. Klicken Sie dazu auf Personen:

In der Ansicht werden die folgenden Informationen angezeigt:

  • Mitarbeitername
  • Abzeichen-Nummer
  • Kontaktinformation
  • Name der Vereinbarung
  • Durchschnittliche Nennstunden pro Woche
  • Gehalt pro Vereinbarung
  • Kompetenzen
  • Einheit und Abschnitt
  • Rollen

Registerkarte "Vereinbarung" im Detailbereich

Sie können eine neue Vereinbarung hinzufügen und detailliertere Informationen zu den verschiedenen Vereinbarungen anzeigen, die mit dem Mitarbeiter verbunden sind. Sie können dies auf der Registerkarte "Vereinbarungen" tun, die sich rechts neben "Mitarbeiterdetails" im Seitenbereich "Mitarbeiter bearbeiten" befindet. Um eine neue Vereinbarung hinzuzufügen, klicken Sie auf "Neue Vereinbarung hinzufügen", geben Sie die richtigen Informationen ein und klicken Sie auf "Speichern". Auf dieser Registerkarte können Sie auch die aktuelle Vereinbarung des ausgewählten Mitarbeiters anzeigen. Die unten aufgeführten Informationen sind auf der Registerkarte verfügbar. Wenn das Kontrollkästchen "Vorlage verwenden" deaktiviert ist, können Sie diese Informationen auch bearbeiten.

  • Vertragsvorlage
  • Name der Vereinbarung
  • Von und bis heute/Verfällt
  • Gehalt
  • Beschäftigungsrate
  • Erweiterte Einstellungskategorien
    • Bilanzzeitraum
    • Zeitplan und Arbeitszeit
    • Regeln für die Arbeitszeit
    • Regeln brechen und Änderungen planen
    • Berechnungsregeln brechen
    • Gehaltsanpassungen
    • Soziale Kosten
    • Zusätzliche Felder
    • Monatliche Stunden
    • Zeit
    • Verfügbarkeit
    • E-Signing

Die Logik der Vertragsauswahl und die Gültigkeit der Vereinbarung ändern sich

Lesen Sie hier mehr über die Logik zur Auswahl von Vereinbarungen und planen Sie hier Elemente und Änderungen der Gültigkeit von Vereinbarungen.

Gehalt

Im Abschnitt "Gehalt" werden die aktuellen, zukünftigen und vorherigen Gehälter der Person sowie deren jeweilige Daten ab Datum angezeigt. Sie können auch sehen, ob die Person stundenweise beschäftigt ist oder ob sie ein monatliches Gehalt hat. Wenn die Person ein monatliches Gehalt hat, können Sie auch den benutzerdefinierten Teiler sehen. In diesem Teiler befindet sich die Nr. der monatlichen Arbeitszeit wird eingegeben. Das monatliche Gehalt wird dann durch diesen Teiler geteilt, um das angezeigte Stundengehalt zu berechnen. Wenn das Kontrollkästchen "Vorlage verwenden" deaktiviert ist, wird ein zusätzlicher Abschnitt mit dem Namen "Werte für Vertragsvorlagen" angezeigt, in dem Sie die in der Vertragsvorlage definierten Gehaltsinformationen zu Vergleichszwecken anzeigen können.

Beschäftigungsrate

Im Abschnitt "Beschäftigungsquote" werden die aktuellen, zukünftigen und früheren Beschäftigungsquoten der Person sowie ihre jeweiligen Ab-Daten angezeigt. Wenn das Kontrollkästchen "Vorlage verwenden" deaktiviert ist, wird ein zusätzlicher Abschnitt mit dem Namen "Werte für Vertragsvorlagen" angezeigt, in dem Informationen zur Beschäftigungsquote aufgeführt sind, die in der Vertragsvorlage zu Vergleichszwecken definiert sind.

Erweiterte Einstellungskategorien

Ausgleichszeitraum

In der Bilanzperiode können Sie die geplanten und geleisteten Arbeitsstunden eines Mitarbeiters in Bezug auf eine langfristige Arbeitsquote verfolgen. Dies kann beispielsweise verwendet werden, um die jährliche Arbeitszeit von 2080 Stunden nachzuverfolgen. Das Arbeitskontingent kann über einen Zeitraum von entweder X Monaten oder X Tagen mit einem festgelegten Startdatum definiert werden. Beachten Sie, dass dies nur in der Hauptvereinbarung des Mitarbeiters eingetragen werden kann .

Zeitplan & Arbeitszeiten

Der Zeitplanzeitraum wird eingerichtet, indem ausgewählt wird, ob er auf der Anzahl X Monate oder Tage und dem Startdatum des Zeitplanzeitraums basieren soll.

Die Arbeitszeiten werden festgelegt, indem die gewünschte Vollzeitarbeitszeit im Zeitraum, die Anzahl der Tage im Zeitraum und die Anzahl der Arbeitstage pro Woche definiert werden. Diese Werte bestimmen dann die Nennstunden pro Tag, z. B. 40 Arbeitsstunden an 5 Arbeitstagen = 8 Nennstunden pro Tag.

Sie können auch festlegen, ob die Nennstunden für Blätter reduziert werden sollen, indem Sie "Für Blätter anpassen" aktivieren. Eine weitere Option ist die Verwendung des Arbeitstagmodells, bei dem es sich um ein alternatives Modell zur Berechnung der Nennstunden handelt, mit der Möglichkeit, Sonntage auszuschließen.

Regeln für die Arbeitszeit

Im Abschnitt "Regeln für die Arbeitszeit" werden verschiedene Zeitregelarten eingegeben, die für Mitarbeiter gelten. Die Regeln helfen dann bei der Planung und Quinyx generiert Warnungen, wenn die Regeln verletzt werden. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • Maximale Stunden pro Tag: Die maximale Anzahl von Stunden, für die der Mitarbeiter pro Tag eingeplant werden kann, bevor Quinyx eine Warnung ausgibt.
  • Pro Woche: In diesem Fall haben wir festgelegt, dass die geplante Zeit pro Woche maximal 48 Stunden betragen darf.
  • Minimale Ruhezeit: Die minimale Ruhezeit, die tägliche Ruhezeit, ist im Beispiel auf 11 Stunden eingestellt. Das Feld rechts bestimmt, ob die Ruhezeit über die tägliche Pause hinausgehen kann (in diesem Fall ist das Kontrollkästchen aktiviert) oder ob die gesamte Ruhezeit innerhalb des voreingestellten Zeitraums von 24 Stunden liegen muss (in diesem Fall wird das Kontrollkästchen deaktiviert). Im letzteren Fall (bei deaktiviertem Kontrollkästchen) ist zwischen den Arbeitsschichten keine Pause von 11 Stunden erforderlich. Die Ruhezeit kann jedoch jederzeit während des 24-Stunden-Zeitraums in Anspruch genommen werden, erstreckt sich jedoch nicht über die tägliche Pause hinaus.

Beispiel 1: Das Kontrollkästchen ist aktiviert und die tägliche Ruhezeit wird über den Tagesanbruch (00:00) berechnet. In diesem Fall beträgt die Ruhezeit 15 Stunden. In dem im folgenden Screenshot gezeigten Szenario wird keine Warnung ausgegeben.

Beispiel 2: Checkbox ist un geprüft und die Tagesruhe wird von 00:00 bis zum nächsten Auftreten von 00.00 berechnet. In diesem Fall beträgt die Ruhezeit maximal 8 Stunden. Im Szenario im folgenden Screenshot wird eine Warnung ausgegeben.

  • Mindeststunden pro Woche : Die Mindestgrenze für die Anzahl der geplanten Stunden pro Woche.
  • Freie Tage: Die Mindestanzahl aufeinanderfolgender arbeitsfreier Tage, auf die der Mitarbeiter nach der im oben angegebenen Feld angegebenen Höchstzeit Anspruch hat.
  • Maximale Anzahl von Tagen: Die maximale Anzahl aufeinanderfolgender Tage, die für denselben Mitarbeiter geplant werden können. Quinyx generiert eine Warnung, wenn der Mitarbeiter für mehr als diese aufeinander folgenden Tage geplant ist.
  • Minimale Ruhezeit / Woche: Wie bei der täglichen Ruhezeit können Sie festlegen, wie viele Stunden ununterbrochene wöchentliche Ruhezeit der Mitarbeiter haben soll. ZB 35 Stunden. Quinyx generiert in diesem Fall auch eine Warnung, wenn die wöchentliche Mindestruhezeit nicht erreicht wird.
  • Planen von Feiertagen: Wenn die Vertragsvorlage Personen abdeckt, die in einer Einheit arbeiten, die beispielsweise für jeden Feiertag geschlossen wird, z. B. eine Zentrale, kann dieses Kontrollkästchen deaktiviert werden. Sie erhalten dann eine Warnung, wenn Sie versuchen, Mitarbeiter für Tage einzuplanen, die in Quinyx als Feiertage eingegeben werden.
  • Tägliche Pause bei Tagesanbruch : Dies bezieht sich auf die Zeit für den täglichen Tagesanbruch. Dieser hier eingestellte Wert wirkt sich auf die minimale tägliche Ruhezeit, die minimale wöchentliche Ruhezeit, die maximale Arbeitszeit pro Tag und die maximale Arbeitszeit pro Woche aus.
  • Minimale freie Wochenenden / Jahr: Dieses Feld kann verwendet werden, wenn der Mitarbeiter Anspruch auf eine bestimmte Anzahl von freien Wochenenden pro Jahr hat.
  • Erweiterte Zeitregeln : Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, das hauptsächlich in Dänemark verwendet wird, generiert Quinyx Warnungen, wenn die folgenden erweiterten Zeitregeln nicht beachtet werden:
    • Maximal 96 geplante Stunden alle 2 Wochen.
    • Mindestens 4 freie Tage während eines Zeitraums von 14 Tagen.
    • Jede zweite Woche müssen mindestens zwei aufeinanderfolgende freie Tage vorhanden sein.
    • Mindestens 5 freie Wochenenden in den letzten 3 Monaten.
    • Mindestens 1 Wochenende pro Berechnungszeitraum.
  • OT überschreibt UT: Gemäß den meisten Tarifverträgen kann eine bestimmte Arbeitsstunde eines Mitarbeiters nicht zu einer Entschädigung für Überstunden und unsoziale Zeit führen. Die Entschädigung für Überstunden hat Vorrang vor der Entschädigung für unsoziale Arbeitszeiten, wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist.
  • Überschreiben bei überlappenden Schichten zulassen : Quinyx generiert eine Warnung, wenn eine Schicht geplant ist, die überlappende Zeiten für einen Mitarbeiter beinhaltet. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, können Sie trotz dieser Warnung die Planung fortsetzen.
  • Erster Tag der Woche: Geben Sie den ersten Tag in einem Zeitraum von 7 Tagen an. Dieser Zeitraum ist festgelegt, damit Quinyx überwachen kann, innerhalb welcher 7-Tage-Frist das wöchentliche Ruhekontingent erreicht wird.
  • UT-Schwelle: Einige Tarifverträge staatlicher Mitarbeiter müssen eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Woche oder einen bestimmten Berechnungszeitraum arbeiten, damit Mitarbeiter Anspruch auf eine unsoziale Zeitentschädigung haben. Diese Entschädigung basiert in diesem Fall auf den relevanten unsozialen Zeiträumen. Eine unsoziale Zeitkompensation wird erst generiert, wenn das angegebene Zeitlimit erreicht ist. Bei Erreichen der Frist gilt diese Entschädigung auch rückwirkend für den gesamten Zeitraum.
  • Während Tagen, Maximale Tage, mit Überstunden: Diese drei Felder werden zusammen verwendet und sind nur für wenige Tarifverträge relevant. In diesen Tarifverträgen gibt es eine Regel, die besagt, dass während eines bestimmten Zeitraums die Anzahl der Tage begrenzt ist, an denen der Mitarbeiter Schichten arbeiten kann, die eine Anzahl von Stunden überschreiten. Beispielsweise könnte die Regel besagen, dass während eines Zeitraums von 10 Tagen maximal 3 Arbeitstage des Arbeitnehmers Schichten mit mehr als 10 Stunden enthalten dürfen. In Quinyx wird eine Warnung generiert, wenn die in diesen drei Feldern angegebene Regel nicht eingehalten wird.
  • Minimale Schichtlänge : Klicken Sie auf "Hinzufügen", um Regeln für die minimale Schichtlänge hinzuzufügen, für die ein Mitarbeiter geplant werden kann. Ein Beispiel wäre, dass die Schicht mindestens 6 Stunden betragen muss, wenn die Schicht jederzeit zwischen 19:00 und 03:00 Uhr beginnt.
Regeln brechen und Änderungen planen

Dieser Abschnitt ist in zwei Unterabschnitte unterteilt und der erste heißt "Regeln für Pausen". Die Funktionen hier sind:

  • Ob Pausen als Arbeitszeit berechnet werden sollen oder nicht
  • Maximale Arbeitszeit ohne Pausen
  • Minimale Pausenzeit
  • Maximale Pausenzeit

Der zweite Unterabschnitt heißt "Zeitplanänderungen" und ermöglicht das Sperren der Zeitplanänderungen X Tage / Monate / Wochen im Voraus. Dies wird beispielsweise verwendet, wenn ein Tarifvertrag besagt, dass ein Mitarbeiter das Recht hat, mindestens 5 Tage vor der betreffenden Schicht über Schichtwechsel informiert zu werden, die ihn betreffen. Quinyx generiert eine Warnung, wenn Sie den Zeitplan mit weniger Vorankündigung als dem definierten Wert ändern.

Berechnungsregeln brechen

Im Abschnitt "Pausenberechnungsregeln" können Manager bestimmte Pausenberechnungsregeln für eine bestimmte Person festlegen. Dies bedeutet, dass unterschiedliche Personen innerhalb einer Organisation unterschiedliche Regeln für die Berechnung von Pausen haben können. Die Standardeinstellungen werden auf der Registerkarte "Zeitplan" und im Menü "Verschiebungstypen" in Classic erstellt und können auch in der Vertragsvorlage eingerichtet werden.

Gehaltsanpassungen

Im Abschnitt "Gehaltsanpassungen" haben Sie die Möglichkeit, Gehaltsanpassungen anhand folgender Kriterien vorzunehmen:

  • Alter des Mitarbeiters
  • Jahre gearbeitet
  • Persönliches Zusatzgehalt
    • Geben Sie ab Datum und Höhe der Gehaltsergänzung ein, die der Mitarbeiter erhalten soll

Wenn Sie eine neue Regel für Gehaltsanpassungen basierend auf Alter und Anzahl der geleisteten Arbeitsjahre hinzufügen möchten, wählen Sie zunächst einen Startpunkt für die Berechnung aus (denselben Monat, genaues Datum oder den nächsten Kalendermonat) und klicken Sie dann auf "Hinzufügen". . Wenn Sie eine Gehaltsanpassung hinzufügen, haben Sie auch die Möglichkeit, einen negativen Wert festzulegen, um einen Abzug vorzunehmen, z. B. indem Sie -5 eingeben, um das Grundgehalt um 5 Euro zu reduzieren. Wenn Sie vor dem Wert kein Zeichen setzen, gilt dies als Addition. Wenn das Gehalt beispielsweise auf der Grundlage des Alters angepasst werden soll, geben Sie ein Grundgehalt im Abschnitt "Gehalt" weiter oben auf der Registerkarte "Vereinbarungen" ein und scrollen dann nach unten zum Abschnitt "Gehaltsanpassungen", um es anzupassen. Fügen Sie nicht das tatsächliche Gehalt unter der Registerkarte "Gehaltsanpassungen" hinzu, sondern nur die tatsächliche Anpassung.

Soziale Kosten

Hinzufügen: Fügt eine weitere Regel hinzu, mit der die Einstellungen für soziale Kosten konfiguriert werden.

Quinyx kann soziale Kosten berücksichtigen, um die Genauigkeit der berechneten Personalkosten zu erhöhen. Es können sowohl Sozial- als auch Urlaubskosten definiert werden, die je nach Alter der Person variieren können. Aus diesem Grund ist es wichtig, das richtige Geburtsdatum für alle Personen in der Organisation anzugeben. Sozial- und Urlaubskosten werden als Prozentsatz der Standardkosten der Person addiert. Wenn diese zusätzlichen Kosten in der individuellen Vereinbarung des Mitarbeiters fehlen, werden sie der Vertragsvorlage entnommen. Wenn sie dort ebenfalls fehlen, werden sie aus den Geräteeinstellungen übernommen.

Es ist möglich, einen Zeitraum auszuwählen, in dem das Grundgehalt des Personals (Monatsgehalt / Stundenlohn) nicht in den Personalkostenzusammenfassungen unter Zeitplan und Zeit enthalten sein soll. Diese Funktion wird hauptsächlich in Norwegen verwendet.

Zusätzliche Felder

Der Abschnitt "Zusätzliche Felder" besteht aus 5 Standardtextfeldern in der Tabelle Agreement_v2 mit zusätzlichen Feldern. In die zusätzlichen Felder können sowohl Zahlen als auch Text eingefügt werden. Die Informationen werden über Integrationen in Vereinbarungstransaktionen einbezogen.

Monatliche Stunden

Der Abschnitt "Monatliche Stunden" wird verwendet, wenn Sie beispielsweise je nach Saison unterschiedliche Nennzeiten pro Monat haben. Sie können eine genaue Anzahl von Stunden pro Kalendermonat festlegen.

Zeit

Der Abschnitt "Zeit" bietet die Möglichkeit, verschiedene Regeln für das Stanzen und die Zeitberichterstattung festzulegen. Der Abschnitt ist in drei Unterabschnitte unterteilt: "Zeitregeln", "Überstunden und unsoziale Zeit" und "Punch & Webpunch-Abweichungen".

Der Unterabschnitt "Zeitregeln" enthält Funktionen wie "Art der Berichterstattung", "Automatische Abwesenheitsbescheinigung" und "Automatisches Ausstanzen nach (h)".

Zunächst ein Wort zum Stanzen. Die Zeit kann von Personen gemeldet werden, die entweder ein- und aussteigen oder nicht. Beim Ein- und Ausstanzen wird ein Stanzterminal, ein Mobiltelefon oder ein Weblink verwendet.

  • In einem Stanzterminal taktet die Person entweder ein oder aus
    • Eingabe seiner Beschäftigungsnummer
    • Wischen Sie seine / ihre Magnetkarte
    • Halten Sie sein / ihr Etikett gegen den Terminalleser
    • Scannen eines Fingerabdrucks
  • Beim Ein- und Ausstempeln über ein Mobiltelefon können Sie auswählen, ob in Quinyx voreingestellte GPS-Koordinaten für die Standorterkennung verwendet werden sollen.
  • Das webbasierte Ein- und Ausstanzen auf einem Computer, einem POS-Terminal oder einem Tablet ist eine weitere Option, sofern eine Internetverbindung verfügbar ist. Die Person schlägt ein / aus, indem sie ihre Beschäftigungsnummer eingibt oder ihr Etikett gegen den Terminalleser hält.

  • Art der Berichterstellung: In diesem Dropdown-Menü können Sie zwischen den vier verschiedenen Arten der Berichterstellung in Quinyx wählen:
    • Die Option Ein- und Ausstanzen und Pausen bedeutet, dass Sie nicht nur ein- und ausstempeln müssen, sondern auch zu Pausenzeiten ein- und ausstanzen müssen.
    • Ein- und Ausstanzen, aber keine Pausen bedeuten, dass Sie nur ein- und ausstanzen. Geplante Schichtpausen werden automatisch von der geleisteten Arbeitszeit abgezogen. Das Ein- und Aussteigen von Personen in Quinyx bietet eine einfache, automatisierte Möglichkeit, die Gleitzeit und die Freistellung zu verarbeiten, wenn die Zeit kürzer oder länger als die geplante Schicht ist.
    • Abweichungsberichte bedeuten, dass Personen mit dieser Berichtsmethode nicht ein- oder aussteigen müssen. Quinyx folgt dem Zeitplan des Mitarbeiters und generiert automatisch Punch-In / Out-Zeiten, die den Start- und Endzeiten der geplanten Schichten entsprechen. Trotzdem müssen Abweichungen wie Urlaub, Überstunden oder andere zusätzliche Stunden gemeldet werden, die über das Normale hinausgehen. Die Abweichungsberichtsfunktion kann vorzugsweise verwendet werden, wenn es nicht erforderlich ist, die auf Minutenebene geleistete Arbeitszeit zu sparen, beispielsweise in Büros oder in Unternehmen, in denen das Ein- und Ausstanzen in der Praxis schwieriger ist, als beim Training vor Ort.
    • Die letzte Berichtsoption in Quinyx ist das Ein- und Ausstempeln ohne Zeitplan .
Wenn Sie für einen Mitarbeiter zur Abweichungsberichterstattung von einer anderen Art der Berichterstellung wechseln, werden die Stempel für diese Person automatisch für bereits vorhandene Schichten angezeigt, wenn Sie das nächste Mal die Statistikvariablen "Tatsächliche Verkaufskosten" und / oder "Erwartete Personalkosten" in anzeigen Zeitplan.
  • Automatische Abwesenheitsbescheinigung: Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, werden alle genehmigten Urlaubszeiten gleichzeitig genehmigt und in die Abrechnungsdatei aufgenommen. In unserem Fall haben wir das Kontrollkästchen aktiviert, da wir den bereits separat genehmigten Urlaub nicht genehmigen müssen.
  • Automatisches Ausstanzen nach (h): Diese Funktion ist nützlich, um sicherzustellen, dass in Quinyx niemand versehentlich eingeschlagen bleibt. Wenn Sie diese Option auf 12 Stunden einstellen, wird jede Person, die das Ausstanzen vergessen hat, automatisch 12 Stunden nach dem Einstanzen ausgestanzt. In Classic können automatisch ausgestanzte Schichten einen Warnrahmen in "Zeit - Zeit" haben, je nachdem, welche Einstellungen in "Zeit - Parameter" aktiviert wurden. Im Classic-Menü "Zeit - Parameter" können Sie auch die Korrektur von Stempeln festlegen, die automatisch erstellt wurden, bevor eine Bescheinigung erfolgen kann.
  • Tagesanbruch: Dieses Feld steuert die Pause für die Berechnung der nominalen Arbeitsstunden, Überstunden und zusätzlichen Stunden über einen Zeitraum.
  • Urlaubsgrund in Webpunch 3 ignorieren: Dieses Kontrollkästchen sollte aktiviert sein, wenn Die Person soll in der Lage sein, die Entstehung von Urlaub in Webpunch zu umgehen, wenn sie spät oder früh einschlägt. Dies kann beispielsweise bei Gleitzeit hilfreich sein.
  • Stanzen bei Aufgaben zulassen: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Person Zeit für Aufgaben stanzen soll, die für die Schicht geplant sind. Daraufhin wird in Webpunch ein zusätzliches Dialogfeld angezeigt, in dem der Mitarbeiter die Aufgabe auswählen kann, für die er ein- und ausstanzen möchte.
  • Abrechnungssystem: Das richtige Abrechnungssystem ist in der Vertragsvorlage angegeben.

Der zweite Unterabschnitt im Abschnitt "Zeit" ist "Überstunden und unsoziale Zeit". Es enthält drei Teile: "Überstunden", "Überstundenmethoden" und "Unsoziale Zeit". In diesen drei Teilen stehen folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Gleitzeit / Zeitbank: Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, werden keine Überstunden berechnet.
  • O T / AT-Bank: Wenn Überstunden und zusätzliche Zeit generiert werden sollen, wählen Sie aus, ob sie im Standardmodus bezahlt oder stattdessen Freizeit gespart werden sollen.
  • Lassen Sie u ser Überstunden in Webpunch ignorieren: Diese Box aktiviert werden soll , wenn die Person in der Lage sein Überstunden in Webpunch um zu vermeiden , Erzeugen Überstunden zu ignorieren. Die Stanzzeit wird dann auf den Beginn / das Ende der Schicht gerundet.
  • Überstundenmethoden: Dieses Dropdown-Menü enthält Werte, die unter "Einstellungen - Tabellen - Überstundenmethoden" in Classic konfiguriert sind. In diesem Dropdown-Menü können die in Classic erstellten Werte ausgewählt werden, um für die entsprechende Vereinbarung oder Vertragsvorlage zu gelten. Denken Sie daran, dass die Reihenfolge, in der Sie die Überstundenarten aus der Dropdown-Liste auswählen, wichtig ist, da dies die Berechnung beeinflusst.
  • Unsoziale Zeit : Wenn unsoziale Zeit generiert werden soll, wählen Sie aus, ob sie im Standardmodus bezahlt oder stattdessen Freizeit gespart werden sollen.
  • Späte Zeitplanänderung: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn bei verspäteten Zeitplanänderungen eine unsoziale Zeitkompensation fällig wird.
  • Art der unsozialen Zeit: Geben Sie die Art der UT ein, die bei einer späten Änderung des Zeitplans verwendet werden soll, vorausgesetzt, das oben genannte Kontrollkästchen ist aktiviert.

Der dritte Unterabschnitt im Abschnitt "Zeit" ist "Punch & Webpunch-Abweichungen". Es enthält zwei Teile, "Punch-Abweichungen" und "Webpunch 3-Abweichungen". Genau wie in den Unterabschnitten "Zeitregeln" und "Überstunden und unsoziale Zeit" wird die Funktion "Vorlage verwenden" bei "Punch & Webpunch-Abweichungen" intensiv verwendet. Einer der Hauptvorteile von Quinyx besteht darin, dass Sie bei optimaler Besetzung und korrekter Verwendung von Quinyx häufig die Möglichkeit haben, die Kontrolle über die Lohnkosten zu behalten. Eine nützliche Funktion ist die Option zum Festlegen von Abweichungsregeln.

  • Runde Pausen: Diese Funktion wird mit der Zeitberichtsmethode Punching-Zeiten und Pausen aktiviert. Sie können das Kontrollkästchen "Runden Pausen" auch selbst aktivieren. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, geschieht Folgendes:
    • Die gestanzte Pause ist kürzer als die geplante Pause: Quinyx erhöht die gestanzte Pausenzeit auf die geplante Pausenzeit.
      Beachten Sie, dass der Stempel selbst nicht geändert wird, wenn der Bruch gerundet wird. Nur das Gehaltsergebnis wird geändert.
    • Die gestanzte Pause ist länger als die geplante Pause - Wenn die gestanzte Pause länger als die geplante Pause ist, bleiben die gestanzten Zeiten unverändert. Wenn während des Tages mehrere Pausen geschlagen werden, aber nur eine geplant ist, werden alle Pausen addiert und die Rundung basiert auf der Gesamtpausenzeit.
  • Hinzufügen: Diese Schaltfläche fügt eine neue Abweichungsregel hinzu, die konfiguriert werden muss. Folgende Konfigurationsoptionen stehen zur Verfügung:
    • Maximaler Unterschied: Dies bedeutet, dass die Person möglicherweise etwas spät dran ist oder etwas früher abreist und trotzdem für die gesamte Schicht bezahlt wird. Beispiel: Die Person soll zwischen 09:00 und 18:00 Uhr arbeiten. Er / sie tritt um 09:07 Uhr ein und um 17:52 Uhr aus. Die maximale Differenzfunktion in unserem Beispiel hat einen Abweichungswert von 10 Minuten in Bezug auf den Beginn und das Ende der Schicht. Dies bedeutet, dass die Person die Möglichkeit hat, bis zu 10 Minuten zu spät und bis zu 10 Minuten zu früh einzusteigen, wobei das Gehalt von der Startzeit der Schicht bis zur Endzeit der Schicht berechnet wird.
    • Rundung auf Schichtbeginn / -ende: Hier können Sie als Arbeitgeber die Zeit abrunden, sodass eine Person, die einige Minuten zu früh und einige Minuten zu spät eintritt, nur für die festgelegten Zeiten bezahlt wird. Beispiel: Die Person soll zwischen 09:00 und 18:00 Uhr arbeiten. Er / sie tritt um 08:46 Uhr ein und um 18:09 Uhr aus. Wenn die Rundungsfunktion nicht aktiviert ist, wird die Arbeitszeit von 08:46 bis 18:09 berechnet. Wenn die Person auch mit einem Stundensatz bezahlt wird, bedeutet dies, dass Sie als Arbeitgeber ein Stundengehalt für 23 Minuten (14 + 9 Minuten = 23 Minuten) mehr als die geplante Schicht zahlen können. Durch die Verwendung der Rundungsfunktion kann Quinyx diese zusätzlichen Minuten basierend auf einem von Ihnen selbst definierten Zeitrahmen automatisch entfernen. Eine Regel von 15 Minuten im Zusammenhang mit dem Einstanzen und der gleiche Betrag beim Ausstanzen bedeutet, dass Quinyx die Ausstanzzeiten automatisch auf die Start- und Endzeiten für die Schicht rundet, solange die Person innerhalb des festgelegten Zeitrahmens von ein- oder ausstempelt 15 Minuten. Im obigen Fall wird die Arbeitszeit der Person genau wie geplant zwischen 09:00 und 18:00 Uhr berechnet.
    • Auf Zeitintervall runden: Dies ist eine weitere Rundungsmethode. Mit dieser Methode kann Quinyx die Stanzzeiten in verschiedenen Zeitbereichen runden. Stanzen werden auf einen bestimmten Zeitraum gerundet. Es ist möglich, aufzurunden, abzurunden oder auf das nächste Intervall zu bringen. Es kann auch festgelegt werden, ob die Intervallrundung außerhalb, innerhalb oder sowohl außerhalb als auch innerhalb der Zeiten für die Schicht angewendet werden soll. Ein Beispiel: Es werden 20-Minuten-Intervalle angewendet. Wenn die Person eine Schicht hat, die um 09:00 Uhr beginnt, aber 30 Minuten früher einschlägt, wird die Zeit auf 08:40 Uhr gerundet. Wenn die Rundungsmethode "Ab" ist, wird die Punch-In-Zeit auf 08:20 gerundet. Wenn die Rundungsmethode "Am nächsten" ist, wird die Zeit auf 08:40 gerundet, da sie immer aufgerundet wird, wenn der Stempel innerhalb des definierten Intervalls liegt. Beachten Sie, dass dieselbe Logik angewendet wird, wenn Sie das Verschiebungsverhältnis "Innen" ausgewählt haben. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Rundungsregeln "innerhalb der Schicht" angewendet werden. Wenn sowohl Zeitbereichsregeln als auch Rundungs- oder Maximalabweichungsregeln angewendet werden, haben Rundungsregeln immer Vorrang vor Zeitbereichsregeln . Nehmen wir zum Beispiel an, wir haben sowohl Zeitbereichsregeln als auch Rundungsregeln mit den folgenden Einstellungen angewendet: Zeitbereiche von 6 Minuten, Stanzen, Aufrunden und Aufrunden außerhalb der Schicht mit Rundungen von 30 Minuten. Wenn eine Person beispielsweise eine Schicht hat, die um 09:00 Uhr beginnt und um 08:32 Uhr eintaktet, wird der Schlag gemäß den neuen Zeitbereichsregeln auf 08:38 Uhr gerundet. Wenn die Person jedoch um 08:44 Uhr eincheckt, gilt die Rundungsregel, was bedeutet, dass die Zeit auf 09:00 Uhr gerundet wird.
    • Indikator: Sie setzen einen Indikator und wählen eine Farbe aus, die um eine Zeitkarte angezeigt wird, wenn sich der Zeitplan und die zugehörigen Schläge um mehr als eine bestimmte Anzahl von Minuten unterscheiden.
Beachten Sie, dass die Stanzrundung bei manuellen Stempeln, Abweichungsberichten und Stempeln, die manuell geändert wurden, nicht funktioniert.
  • Genehmigten Urlaub erstellen: Diese Optionsfelder legen fest, ob der in Webpunch erstellte Urlaub beim Ein- oder Ausstempeln der Person einen Urlaubsantrag erstellt, der von einem Manager genehmigt werden muss. Die Erstellung eines genehmigten Urlaubs ist die Standardeinstellung.
Verfügbarkeit

Im Abschnitt "Verfügbarkeit" konfiguriert der Administrator im Allgemeinen, dass Personen 7 Tage die Woche für die wöchentliche Planung verfügbar sind. Auf individueller Ebene können Sie dann die Verfügbarkeit genauer festlegen. Dies ist gut, wenn Sie beispielsweise Minderjährige haben, die gesetzlich nicht nachts arbeiten dürfen, oder wenn wir eine Person haben, die nur an bestimmten Tagen für die Arbeit zur Verfügung steht die Woche.

E-Signing

Die elektronische Signatur ist ein Zusatzdienst. Arbeitsverträge können über Quinyx digital erstellt, unterzeichnet und digital verteilt werden.

Hinzufügen: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um Personen zum E-Signaturprozess hinzuzufügen, wenn dem Signaturprozess weitere Personen hinzugefügt werden sollen, als in der Vertragsvorlage angegeben. Bitte beachten Sie, dass Sie das Kontrollkästchen "Vorlage verwenden" deaktivieren müssen, damit die Schaltfläche "Hinzufügen" anklickbar wird.

Stellen Sie sicher, dass der Vertrag bereits gültig ist: Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, wird die Vereinbarung als gültig festgelegt. Dadurch wird Ihnen die Möglichkeit genommen, den E-Signing-Prozess zu starten.

Aktivieren Sie im angezeigten Bereich das Kontrollkästchen "Unterzeichner", wenn die Person, die Sie hinzufügen, tatsächlich Unterzeichner der Vereinbarung ist. Fügen Sie Personen, die nur die Vereinbarung anzeigen sollen, diese hinzu, lassen Sie das Kontrollkästchen jedoch deaktiviert:

Klicken Sie nach dem Hinzufügen der Person (en) Ihrer Wahl unten im Seitenbereich auf "Speichern". Aktualisieren Sie die Seite "Personen", auf der Sie sich gerade befinden. In der Spalte "Vereinbarung" dieser Seite sollte für den betreffenden Mitarbeiter ein Stern angezeigt werden:

Klicken Sie auf den Stern. Der folgende Bereich wird angezeigt. Hier können Sie den Signaturprozess wie angegeben starten:

Wenn Sie die Seite "Personen", auf der Sie sich befinden, erneut aktualisieren, werden Sie feststellen, dass der Stern neben der Person, für die Sie den Signiervorgang initiiert haben, durch eine Sanduhr ersetzt wurde. Dieses Symbol zeigt an, dass der Signaturvorgang gestartet wurde:

Durch Klicken auf die Sanduhr wird ein Bereich angezeigt, in dem der Status des Signaturvorgangs angezeigt wird. Sie haben auch die Möglichkeit, die Unterzeichnung zurückzuziehen:

Sobald der Signiervorgang abgeschlossen ist, wird die Sanduhr durch ein grünes Häkchen gefolgt von einem "PDF" -Symbol ersetzt. Durch Klicken auf das grüne Häkchen haben Sie die Möglichkeit, einen neuen E-Signatur-Prozess einzuleiten. Wenn Sie auf das Symbol "PDF" klicken, wird die signierte Vereinbarung auf das aktuell verwendete Gerät heruntergeladen:

Mobiler Stanzfluss

Der mobile Stanzfluss bestimmt alle Einstellungen für den mobilen Stanzfluss. Sie können eine vorhandene Vorlage zum Kopieren auswählen oder die Kontrollkästchen aktivieren, um bestimmte Einstellungen zu konfigurieren.

  • Stanzen für vergangene Aufgaben zulassen : Ermöglicht das Stanzen für eine Aufgabe, die in der Vergangenheit liegt.
  • Schlag auf Aufgaben aufteilen: Teilt den Schlag basierend auf den geplanten Aufgaben während des Tages mit den richtigen Einstellungen in der Benutzervereinbarung.
  • Auswahl des Projekts zulassen : Wählen Sie das Projekt für den mit der Aufgabe verbundenen Stempel aus.
  • Auswahl der Kostenstelle zulassen: Ermöglichen Sie die Auswahl der Kostenstelle.
  • Popup- Fenster für Überstunden anzeigen : Einstellung, mit der festgelegt wird, ob der Überstunden-Dialog beim mobilen Stanzen aktiviert oder deaktiviert ist.
  • Überstundenart auswählen: Ermöglichen Sie dem Benutzer die Auswahl der Überstundenart.
  • Kommentar für Schlag anzeigen : Kommentar zu Schlag hinzufügen, der mit Aufgaben verbunden ist.
  • Popup „Keine Schicht“ anzeigen: Lassen Sie ein Popup zu, das angibt, dass keine Schicht vorhanden ist.
  • Popup für Abwesenheitstyp anzeigen: Ermöglicht ein Popup, in dem der Benutzer einen Abwesenheitstyp auswählen kann.
  • Abwesenheitstyp ignorieren : Ermöglicht dem Benutzer das Ignorieren / Überspringen des Hinzufügens eines Urlaubsgrunds.
  • Zeigen Abwesenheitsart Kommentar: Anzeige Kommentare über Abwesenheiten.
  • Kommentar zum Abwesenheitstyp obligatorisch : Mitarbeiter müssen den Abwesenheitstyp kommentieren.
Klicken Sie hier , um mehr über die Verwendung der Mobile App zu erfahren.


Wie haben wir das gemacht?