Vereinbarungen

Updated 3 weeks ago durch Leigh Hutchens

Dieser Artikel behandelt die Arbeit bei Vereinbarungen mit Personen. Lesen Sie hier mehr über die Einrichtung und Verwaltung von Vereinbarungsvorlagen.

Liste der Personen

Finden Sie mehr Informationen über Mitarbeitervereinbarungen bei Quinyx. Klicken Sie dazu auf Personen:

Die Ansicht zeigt die folgenden Informationen an:

  • Mitarbeitername
  • Badge-Nummer
  • Kontaktinformationen
  • Vereinbarungsname
  • Durchschnittliche nominelle Stunden pro Woche
  • Gehalt pro Vereinbarung
  • Fähigkeiten
  • Einheit und Abschnitt
  • Rollen

Vereinbarungsreiter im Mitarbeiterdetailpanel

Sie können eine neue Vereinbarung hinzufügen und weitere detaillierte Informationen über die verschiedenen Vereinbarungen mit dem Mitarbeiter sehen. Sie können dies innerhalb des Reiters Vereinbarungen tun, der sich rechts neben den Mitarbeiterdetails im SeitenbereichMitarbeiter bearbeiten befindet. Um eine neue Vereinbarung hinzuzufügen, klicken Sie auf neue Vereinbarung hinzufügen, fügen Sie die richtigen Informationen ein und klicken Sie auf Speichern. Sie können auch die aktuelle Vereinbarung des ausgewählten Mitarbeiters in diesem Reiter sehen. Die unten aufgeführten Informationen sind im Reiter verfügbar. Wenn das Kontrollkästchen Vorlage verwenden nicht angekreuzt ist, können Sie auch diese Informationen bearbeiten:

Fügen Sie die folgenden Informationen der Vereinbarung des Mitarbeiters hinzu:

  • Vereinbarung
  • Hauptvereinbarung
    • Wenn es mehrere Vereinbarungen gibt, wird die Hauptvereinbarung zuerst angezeigt, gefolgt von den anderen Vereinbarungen basierend auf ihren erstellten Daten.
  • Vereinbarungsdetails
    • Vereinbarungsvorlage auswählen
    • Einheit
    • Vereinbarungsname
    • „Von und zu“-Datum
    • Läuft ab (Sie können eine Vereinbarung in der Zukunft festlegen)
  • Gehalt
    • Vorlage verwenden
  • Gehälter/Aktuell
    • Monatlich
    • Stündlich
    • Benutzerdefinierter Divisor
  • Beschäftigungsrate
  • Vereinbarungsvorlagenwerte
  • Erweiterte Einstellungskategorien
    • Bilanzzeitraum
    • Zeitraum und Arbeitszeiten planen
    • Regeln für die Arbeitszeit
    • Regeln brechen und Änderungen planen
    • Berechnungsregeln brechen
    • Gehaltsanpassungen
    • Soziale Kosten
    • Zusätzliche Felder
    • Monatliche nominelle Stunden pro Jahr
    • Zeit
    • Verfügbarkeit
    • E-Signieren
    • Mobiler Stempelfluss

Logik für die Auswahl von Vereinbarungen und Änderungen der Gültigkeit von Vereinbarungen

Lesen Sie mehr über die Auswahllogikhier und planen Sie die Elemente und die Änderungen der Gültigkeit von Vereinbarungen hier.

Gehalt

Der Gehaltsbereich zeigt die aktuellen, zukünftigen und früheren Gehälter des Mitarbeiters und dessen jeweiligen Daten an. Sie können auch sehen, ob der Mitarbeiter pro Stunde bezahlt wird oder ob er ein monatliches Gehalt hat. Wenn der Mitarbeiter ein monatliches Gehalt hat, können Sie auch den benutzerdefinierten Divisor sehen. In diesen Divisor wird die Anzahl der monatlichen Arbeitszeiten eingegeben. Das monatliche Gehalt wird dann durch diesen Divisor geteilt, um das angezeigte Stundengehalt zu berechnen. Wenn das Kontrollkästchen „Vorlage verwenden“ nicht aktiviert ist, sehen Sie einen zusätzlichen Abschnitt namens Vereinbarungsvorlagenwerte, in dem Gehaltsinformationen zum Vergleich angezeigt werden können, wie sie in der Vereinbarungsvorlage definiert sind:

Beschäftigungsrate

Der Abschnitt Beschäftigungsrate zeigt die aktuellen, zukünftigen und früheren Beschäftigungsraten der Person und deren jeweiligen Daten an. Wenn das Kontrollkästchen Vorlage verwenden nicht aktiviert ist, sehen Sie einen zusätzlichen Abschnitt mit der Bezeichnung Vereinbarungsvorlagenwerte, in der zu Vergleichszwecken die Informationen der Beschäftigungsrate angezeigt werden:

Erweiterte Einstellungskategorien

Bilanzzeitraum

Die Bilanzperiode ermöglicht es Ihnen, die geplanten und gearbeiteten Stunden eines Mitarbeiters in Bezug auf eine langfristige Arbeitsquote zu verfolgen. Beispielsweise kann dies verwendet werden, um die jährlichen Arbeitszeiten von 2080 Stunden zu verfolgen. Die Arbeitsquote kann über eine Spanne von entweder X Monaten oder X Tagen, mit einem angegebenen Startdatum, definiert werden:

Beachten Sie, dass dies nur in derHauptvereinbarung des Mitarbeiters eingegeben werden kann.
Zeitraum und Arbeitszeiten planen

Der Planungszeitraum wird durch die Auswahl festgelegt, ob er auf der Anzahl von Monaten oder Tagen und dem Startdatum der Zeitperiode basieren sollte.

Die Arbeitszeiten werden eingerichtet, indem die gewünschte Vollzeitarbeitszeit im Zeitraum, die Anzahl der Tage im Zeitraum und die Anzahl der Arbeitstage pro Woche festgelegt wird. Diese Werte werden dann die nominellen Stunden pro Tag festlegen, z. B. 40 Arbeitsstunden in 5 Arbeitstagen = 8 nominelle Stunden pro Tag.

Sie können auch festlegen, ob die Sollstunden bei Urlaub reduziert werden sollten, indem Sie die OptionUrlaub anpassenmarkieren. Eine andere Option ist die Verwendung des Arbeitstagsmodells, das ein alternatives Modell zur Berechnung der nominellen Stunden ist, mit der Möglichkeit, Sonntag auszuschließen:

Regeln für die Arbeitszeit

Der Abschnitt Regeln für die Arbeitszeit wird verwendet, um verschiedene Zeitregeltypen einzugeben, die für das Personal angewendet werden. Diese so aufgestellten Regeln helfen dann bei der Planung und Quinyx generiert Warnungen, wenn gegen diese Regeln verstoßen wird. Die folgenden Optionen sind verfügbar:

  • Maximale Stunden pro Tag: Die maximale Anzahl von Stunden, für die der Mitarbeiter pro Tag geplant werden kann, bevor Quinyx eine Warnung ausgibt.
  • Pro Woche: In diesem Fall haben wir festgelegt, dass die geplante Zeit pro Woche maximal 48 Stunden betragen kann.
  • Mindest-Pausen: Der Mindest-Ruhezeitraum, tägliche Ruhe, wird im Beispiel auf 11 Stunden festgelegt. Das Kästchen rechts bestimmt, ob die Ruheperiode über die tägliche Pause hinaus gehen kann (in welchem Fall das Kästchen markiert wird) oder ob die gesamte Ruheperiode in den voreingestellten 24-Stunden-Zeitraum fallen muss (in welchem Fall das Kästchen nicht markiert wird). Im letzteren Fall (mit dem Kästchen nicht aktiviert), gibt es keine Notwendigkeit für 11 Stunden Ruhezeit zwischen Arbeitsschichten, sondern die Ruhezeit kann jederzeit während der 24-Stunden-Zeit genommen werden, aber nicht über die tägliche Pause hinaus.
  • Mindest-Stunden/Woche: Das Mindest-Anzahl der geplanten Stunden pro Woche.
  • Freie Tage Die Mindest-Anzahl von aufeinanderfolgenden freien Tagen, auf die Mitarbeiter nach der Arbeit der maximalen Periode Anspruch haben, nachdem sie die im obigen Feld angegebene Höchstdauer gearbeitet haben.
  • Maximale Tage: Die maximale Anzahl von aufeinanderfolgenden Tagen, die für die gleichen Mitarbeiter geplant werden können. Quinyx erzeugt eine Warnung, wenn Mitarbeiter für mehr als diese aufeinanderfolgenden Tage eingeplant werden.
  • Mindest-Ruhe/Woche: Genau wie bei der täglichen Ruhe, können Sie angeben, wie viele Stunden kontinuierliche wöchentliche Erholung Mitarbeiter haben sollen. z. B. 35 Stunden. Quinyx erzeugt auch eine Warnung in diesem Fall, wenn die wöchentliche Mindest-Ruhequote nicht erfüllt wird.
  • Feiertage planen: Wenn die Vereinbarungsvorlage Personen abdeckt, die in einer Einheit arbeiten, die beispielsweise für jeden Feiertag schließt, wie z. B. eine Hauptstelle, kann dieses Kästchen unaktiviert bleiben. Sie erhalten dann eine Warnung darüber, Mitarbeiter für Tage zu planen, die als Feiertage in Quinyx eingegeben werden.
  • Ruheperioden pro Tag tägliche Pausen: Dies bezieht sich auf die Zeit für den täglichen Ruhezeitraum. Dieser Wert hier hat Auswirkungen auf die täglichen Pausen, wöchentliche Mindestpausen, maximale Stunden pro Tag und maximale Stunden pro Woche.
  • Minimum an freien Wochenenden/Jahr: Dieses Feld kann verwendet werden, wenn der Mitarbeiter berechtigt ist, eine bestimmte Anzahl von freien Wochenenden pro Jahr zu haben.
  • Erweiterte Zeitregeln: Wenn dieses Kontrollkästchen, das hauptsächlich in Dänemark verwendet wird, angekreuzt wird, erzeugt Quinyx Warnungen, wenn die folgenden erweiterten Zeitregeln nicht beachtet werden:
    • Maximal 96 geplante Stunden alle 2 Wochen.
    • Mindestens 4 Tage frei während eines 14-tägigen Zeitraums.
    • Es muss mindestens 2 freie aufeinanderfolgende Tage alle zwei Wochen geben.
    • Mindestens 5 freie Wochenenden während der vorherigen 3 Monate.
    • Mindestens 1 Wochenende von jedem Berechnungszeitraum.
  • Überstunden haben Vorrang vor unsozialen Zeiten: Laut den meisten Tarifvereinbarungen kann eine bestimmte Stunde von einem Mitarbeiter nicht gleichzeitig zu Entschädigung für Überstunden und unsoziale Zeit führen. Entschädigung für Überstunden hat Vorrang vor der Entschädigung für unsoziale Zeiten, wenn dieses Kontrollkästchen angekreuzt wird.
  • Erlauben Sie das Überschreiben bei überlappenden Schichten: Quinyx erzeugt eine Warnung, wenn eine Verschiebung geplant ist, bei der die Überlappung von Zeiten für einen Mitarbeiter stattfindet. Wenn Sie dieses Feld aktivieren, können Sie trotz dieser Warnung die Planung fortsetzen.
  • Erster Tag der Woche: Geben Sie den ersten Tag in einem 7-tägigen Zeitraum an. Dieser Zeitraum wird so angegeben, dass Quinyx überwachen kann, innerhalb welches 7-tägigen Zeitraums die wöchentliche Ruhequote erreicht wird.
  • Unsoziale Zeitschwelle: Einige Tarifvereinbarungen geben an, dass Mitarbeiter eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Woche oder Berechnungszeitraum arbeiten müssen, damit Mitarbeiter Anspruch auf Kompensation für unsoziale Zeiten zu haben. Diese Entschädigung wird in diesem Fall auf den relevanten unsozialen Zeiträumen basieren. Unsoziale Zeitkompensation wird nur erzeugt, wenn das angegebene Zeitlimit erreicht wird. Wenn das Zeitlimit erreicht wird, wird diese Kompensation auch rückwirkend für den gesamten Zeitraum angewendet.
  • Während der Tage, maximale Tage, mit Überstunden: Diese drei Felder werden in Verbindung miteinander verwendet und sind nur für einige wenige Kollektivvereinbarungen relevant. In diesen Tarifvereinbarungen gibt es eine Regel, die sagt, dass während eines bestimmten Zeitraums ein Limit für den Zeitraum der Tage vorliegt, in dem der Mitarbeiter Schichten arbeiten kann, die eine Anzahl von Stunden überschreiten. Als Beispiel könnte die Regel sagen, dass während eines Zeitraums von 10 Tagen maximal 3 Tage vom Mitarbeiter gearbeitet werden können, die Schichten mit mehr als 10 Stunden enthalten können. Eine Warnung wird in Quinyx erzeugt, wenn die in diesen drei Feldern angegebene Regel gebrochen wird.
  • Mindest-Schichtlänge: Klicken Sie auf Hinzufügen, um Regeln für die Mindest-Schichtlänge hinzuzufügen, für die ein Mitarbeiter geplant werden kann. Ein Beispiel wäre, dass die Schicht mindestens 6 Stunden dauern muss, wenn die Schicht jederzeit zwischen 19:00 und 03:00 beginnt.
Regeln brechen und Änderungen planen

Dieser Abschnitt wird in zwei Unterabschnitte aufgeteilt. Der erste wird Regeln für Pausen genannt. Die Funktionen hier sind:

  • Ob Pausen als Arbeitszeit berechnet werden sollen oder nicht
  • Maximale Arbeitszeiten ohne Pausen
  • Mindest-Pausenzeit
  • Maximale Pausenzeit

Der zweite Unterabschnitt wird Planungsänderungen genannt und ermöglicht das Sperren der Zeitplanänderungen X Tage/Monate/Wochen im Voraus. Dies wird beispielsweise verwendet, wenn ein Kollektivvertrag besagt, dass ein Mitarbeiter das Recht hat, mindestens 5 Tage vor der betreffenden Schicht über die Änderungen informiert zu werden, die ihn/sie betreffen. Quinyx erzeugt eine Warnung, wenn Sie eine Änderung des Zeitplans vornehmen, die unter dem festgelegten Wert liegt:

Berechnungsregeln brechen

Im Abschnitt Berechnungsregeln brechen können Manager bestimmte Pausen für eine bestimmte Person einrichten. Dies bedeutet, dass verschiedene Menschen innerhalb einer Organisation unterschiedliche Pausenkalkulationsregeln haben können.

Gehaltsanpassungen

Im Abschnitt Gehaltsanpassungen haben Sie die Möglichkeit, Gehaltsanpassungen basierend auf den folgenden Kriterien einzurichten:

  • Alter des Mitarbeiters
  • Jahre gearbeitet
  • Persönliches zusätzliches Gehalt
    • Geben Sie das Datum und den Betrag der Gehaltserhöhung ein, die der Mitarbeiter erhalten sollte

Wenn Sie eine neue Regel für Gehaltsanpassungen basierend auf Alter und Anzahl der gearbeiteten Jahre hinzufügen möchten, beginnen Sie mit der Auswahl eines Startpunkts für die Berechnung (des gleichen Monats, genauen Datums oder des nächsten Kalendermonats) und klicken dann aufHinzufügen. Wenn Sie eine Gehaltsanpassung hinzufügen, haben Sie auch die Möglichkeit, einen negativen Wert festzulegen, um einen Abzug vorzunehmen, z. B. durch Eingabe -5, um das Grundgehalt um 5 Euro zu reduzieren. Wenn Sie dem Wert kein Zeichen voranstellen, gilt dies als Hinzufügung. Wenn das Gehalt auf der Basis des Alters angepasst werden soll, geben Sie beispielsweise ein grundlegendes Gehalt im Gehaltsabschnitt weiter oben im Reiter Vereinbarungen ein und scrollen Sie dann zum Abschnitt Gehaltsanpassung herunter. Fügen Sie das tatsächliche Gehalt nicht unter dem Reiter Gehaltsanpassungen hinzu, fügen Sie nur die tatsächliche Anpassung hinzu:

Soziale Kosten

Hinzufügen: Fügt eine weitere Regel hinzu, welche die Einstellungen für soziale Kosten konfiguriert.

Quinyx kann soziale Kosten berücksichtigen, um die Genauigkeit der berechneten Personalkosten zu erhöhen. Sowohl soziale als auch Urlaubskosten können definiert werden, und diese können je nach Alter der Person variieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, das korrekte Geburtsdatum für alle Menschen in der Organisation anzugeben. Soziale und Urlaubskosten werden als Prozentsatz der Standardkosten der Person hinzugefügt. Wenn diese zusätzlichen Kosten in der individuellen Vereinbarung des Mitarbeiters fehlen, werden sie von der Vereinbarungsvorlage genommen. Wenn sie auch von dort fehlen, werden sie aus den Einheitseinstellungen genommen.

Es ist möglich, einen Zeitraum auszuwählen, in dem das Grundgehalt (Monatslohn/Stundenlohn) des Personals nicht in den Personalkostenübersichten unter Zeitplan und Zeit berücksichtigt werden soll. Diese Funktion wird hauptsächlich in Norwegen verwendet.

Zusätzliche Felder

Der Abschnitt zusätzliche Felder besteht aus fünf Standardtextfeldern. Sie können beide Zahlen und Text in die zusätzlichen Felder hinzufügen. Die Informationen werden bei Vertragstransaktionen über Integrationen berücksichtigt. Klicken Sie hier, um mehr über die Konfiguration zusätzlicher Felder zu erfahren.

Monatliche nominelle Stunden pro Jahr

Der Abschnitt monatliche Stunden wird verwendet, wenn Sie je nach Saison unterschiedliche nominelle Zeiten pro Monat haben. Zum Beispiel können Sie eine genaue Anzahl von Stunden pro Kalendermonat festlegen.

Zeit

Im Zeit-Abschnitt können Sie verschiedene Regeln bezüglich Stanzen und Zeitberichterstattung einrichten. Der Abschnitt ist in drei Unterabschnitte unterteilt: Regeln für das Stempeln, Überstunden und unsoziale Zeit und Punch & Webpunch-Abweichungen:

Die Zeit kann von Leuten gemeldet werden, die entweder ein- und ausstempeln oder nicht. Zum Ein- und Ausstempeln wird ein Punching-Terminal, ein Mobiltelefon oder eine Webverbindung verwendet.

  • An einem Stechterminal stempelt der Mitarbeiter ein- und aus, entweder durch
    • Eingabe der Beschäftigungsnummer
    • Druchziehen der Magnetkarte
    • Halten des Tags gegen das Terminal
    • Scannen eines Fingerabdrucks
  • Wenn Sie über ein Handy ein/ausstempeln, können Sie wählen, ob voreingestellte GPS-Koordinaten in Quinyx zur Standorterkennung verwendet werden sollen.
  • Webbasiertes Ein-Ausstempeln an einem Computer, POS-Terminal oder Tablet ist eine andere Option, vorausgesetzt, dass eine Internetverbindung verfügbar ist. Der/die Mitarbeiter/in stempelt ein/aus, indem er/sie seine/ihre Angestelltennummer eingibt oder ihr Tag an das Terminal hält.

Regeln für das Zeitstempeln

  • Art der Zeitberichterstattung: Dieses Dropdown-Menü ermöglicht es Ihnen, zwischen den vier verschiedenen Möglichkeiten der Berichtszeit in Quinyx zu wählen:
    • Ein- und Ausstempeln und Pausen: Das bedeutet, dass Sie nicht nur ein- und ausstempeln müssen, sondern auch zu Pausenzeiten ein- und ausstempeln.
    • Ein- und Ausstempeln, aber keine Pausen: Das bedeutet, dass Sie nur ein- und ausstempeln. Alle geplanten Pausen in der entsprechenden Schicht werden automatisch von der gearbeiteten Zeit abgezogen. Das Ein- und Ausstempeln in Quinyx ermöglicht eine einfache, automatische Methode für den Umgang mit Gleitzeit und Auszeit, wenn die getaktete Zeit kürzer oder länger als die geplante Schicht ist.
    • Abweichungsberichterstattung: Das bedeutet, dass Personen mit dieser Berichtsmethode nicht ein- oder ausstempeln müssen. Quinyx geht vom Zeitplan der Mitarbeiter aus und erzeugt automatisch Ein- und Ausstemplungszeiten, die zu den Anfangs- und Endzeiten der geplanten Schichten passen. Allerdings müssen alle Abweichungen gemeldet werden, wie z. B. Urlaub, Überstunden oder andere zusätzliche Stunden, die über das normale hinausgehen. Die Abweichende Reportingfunktion kann vorzugsweise dann verwendet werden, wenn es nicht erforderlich ist, die Arbeitszeit auf Minutenebene zu speichern, z. B. in Büros oder in Unternehmen, in denen das Ein- und Ausstempeln in der Praxis schwieriger ist, wie zum Beispiel bei der Arbeit im Außendienst.
    • Ein- und Ausstempeln ohne Zeitplan: Das bedeutet, dass ein Mitarbeiter ein- und ausstempeln kann, ohne Änderungen im Zeitplan.
Wenn Sie für einen Mitarbeiter von einer anderen Art von Berichterstattung zur Abweichungsberichterstattung wechseln, werden die Stempel für diese Person automatisch für bereits bestehende Schichten angezeigt, wenn Sie das nächste Mal die Statistikvariablen für die tatsächlichen Verkaufskosten und/oder die erwarteten Personalkosten im Zeitplan anzeigen.
  • Auto-Test für Abwesenheit: Wenn dieses Kontrollkästchen angekreuzt wird, werden alle genehmigten Urlaubszeiträume gleichzeitig genehmigt und in die Lohnbuchhaltungsdatei aufgenommen. Wenn Sie das Kästchen ankreuzen, müssen Sie den Urlaub nicht genehmigen.
  • Automatisches Ausstempeln nach (h): Diese Funktion ist nützlich, um sicherzustellen, dass niemand in Quinyx versehentlich eingestempelt bleibt. Durch die Einstellung dieser Option auf 12 Stunden wird jede Person, die vergessen hat, auszustempeln, automatisch 12 Stunden nach der Einstempelungszeit ausgestempelt.
  • Pausen: Dieses Feld steuert die Pause für die Berechnung von nominellen Arbeitsstunden, Überstunden und zusätzlichen Stunden über einen Zeitraum.
  • Abwesenheitstyp in Webpunch ignorieren: Dieses Kontrollkästchen sollte angekreuzt werden, wenn der Mitarbeiter die Erstellung von Urlaub in Webpunch umgehen kann, wenn er spät ein- oder ausstempelt. Dies kann beispielsweise bei Gleitzeit nützlich sein.
  • Erlauben des Stempelns für Aufgaben: Wählen Sie dieses Kästchen, wenn der Mitarbeiter die Zeit für Arbeiten stempeln soll, die für die Schicht geplant sind. Dies zeigt einen zusätzlichen Dialog in Webpunch an, der es dem Mitarbeiter ermöglicht, die Aufgabe zu wählen, für die er ein- und ausstempeln möchte.
  • Teilen des bestehenden Schichtstempels beim Hinzufügen einer Aufgabe: Wenn Sie eine Aufgabe zu einer Schicht in der Vergangenheit hinzufügen, die einen Stempel hat und die Aufgabe vollständig mit einem gleichen Stempel überlappt, wird der Stempel automatisch entsprechend der gerade hinzugefügten Aufgabe geteilt. Diese Spaltung findet auch für offene Stempel statt, aber nur, wenn das Ausstempeln der Schicht stattfindet, einschließlich offener Stempel, die automatisch ausgestempelt werden.
Dies gilt nicht, wenn der Mitarbeiter Abweichungsberichterstattung verwendet, da diese Art von Berichterstattung niemals offene Stempel hat. Nachfolgende Änderungen an demselben Stempel müssen manuell an der Aufgabe bearbeitet werden.
  • Lohnbuchhaltung: Das richtige Lohnbuchhaltungssystem wird in der Vereinbarungsvorlage angegeben.

Überstunden und unsoziale Zeit

Der zweite Unterabschnitt im Abschnitt Zeit ist Überstunden und unsoziale Zeit. Er enthält drei Teile, Überstunden, Überstundenmethoden und unsoziale Zeit. Die folgenden Funktionen sind in diesen drei Teilen verfügbar:

  • Gleitzeit/Zeitbank: Wenn dieses Kästchen angekreuzt wird, werden keine Überstunden berechnet.
  • OT/AT Bank: Wenn Überstunden und zusätzliche Zeit erzeugt werden sollen, wählen Sie aus, ob diese im Standardmodus bezahlt werden sollen, oder ob sie als Freizeitausgleich gespeichert werden.
  • Erlauben Sie dem Benutzer,Überstunden in Webpunch zu ignorieren: Dieses Kästchen sollte angekreuzt werden, wenn die Person in der Lage sein soll, Überstunden in Webpunch zu ignorieren, um die Generierung von Überstunden zu vermeiden. Die Stempelzeit wird dann auf den Start/das Ende der Schicht gerundet.
  • Überstundenmethoden: Sie können überschreitenden Zeitplan pro Tag auswählen, überschreitende nominelle Stunden in einem Zeitraum, gearbeitete Stunden pro Woche, zusätzliche Zeit, Minuszeit, zusätzliche Zeit/Woche.
  • Unsoziale Zeit: Wenn unsoziale Zeit erzeugt werden soll, wählen Sie aus, ob diese standardmäßig bezahlt werden soll, oder ob sie durch Freizeit ersetzt werden soll.
  • Späte Zeitplanänderung: Wählen Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Entschädigung für unsoziale Zeit bei späten Zeitänderungen bezahlbar ist.
  • Art der unsozialen Zeit: Geben Sie die UT-Art ein, die bei einer späten Zeitplanänderung verwendet werden sollte, vorausgesetzt, das oben genannte Kontrollkästchen wird angekreuzt.

Punch & Webpunch Abweichungen

Der dritte Unterabschnitt im Abschnitt Zeit ist Punch & Webpunch Abweichungen. Er enthält zwei Teile, Punch- und Webpunch 3-Abweichungen. Genau wie in den Unterabschnitten Zeitregeln und Überstunden und unsoziale Zeit wird die Funktionalität der Vorlage intensiv in Punch & Webpunch-Abweichungen verwendet. Einer der Hauptvorteile von Quinyx ist, dass Sie bei optimaler Personalausstattung und bei der korrekten Verwendung von Quinyx häufig die Möglichkeit haben, die Kontrolle über die Lohnkosten zu behalten. Eine nützliche Funktion ist die Option zum Festlegen von Abweichungsregeln.

  • Abgerundete Pausen: Diese Funktionalität wird mit der Zeiterfassungsmethode Stempeln von Zeiten und Pausen aktiviert. Sie können das Kästchen „Abgerundete Pausen“ selbst ankreuzen. Wenn dieses Kästchen markiert ist, passiert Folgendes:
    • Die gestempelte Pause ist kürzer als die geplante Pausen: Quinyx erhöht die gestempelte Pausenzeit auf die geplante Pausenzeit.
      Beachten Sie, dass der Stempel selbst nicht geändert wird, wenn die Pause gerundet wird. Nur das Gehalt wird verändert.
    • Gestempelt ist länger als geplante Pause – wenn die gestempelte Pause länger als die geplante Pause ist, bleiben die gestempelten Zeiten unverändert. Wenn im Laufe des Tages mehrere Pausen gestempelt werden, aber nur eine davon geplant ist, werden alle Pausen addiert und die Rundung erfolgt auf der Grundlage der gesamten Pausenzeit.
  • Hinzufügen: Diese Schaltfläche fügt eine neue Abweichungsregel hinzu, die konfiguriert werden muss. Konfigurationsoptionen sind wie folgt:
    • Maximaler Unterschied: Das bedeutet, dass die Person ein wenig zu spät sein kann oder ein wenig früher gehen kann und trotzdem für die gesamte Schicht bezahlt wird. Zum Beispiel: Der Mitarbeiter soll zwischen 09:00 und 18:00 Uhr arbeiten. Wenn der Mitarbeiter zwischen 09:07 und 17:52 Uhr einstempelt. Die maximale Differenzfunktion in unserem Beispiel hat einen Abweichungswert von 10 Minuten in Bezug auf Start und Ende der Schicht. Das bedeutet, dass die Person die Option hat, 10 Minuten zu spät und bis zu 10 Minuten zu früh zu stempeln, wobei ein Gehalt von der Anfangszeit der Schicht zur Endzeit der Schicht berechnet wird.
    • Rundung des Schichtbeginns/-endes: Hier können Sie als Arbeitgeber die Zeit abrunden, sodass ein Mitarbeiter, der ein paar Minuten zu früh kommt und ein paar Minuten zu spät ausstempelt, nur für die geplanten Zeiten bezahlt wird. Zum Beispiel: Die Person soll zwischen 09:00 und 18:00 Uhr arbeiten. Der Mitarbeiter stempelt um 08:46 ein und um 18:09 Uhr aus. Wenn die Rundungsfunktion nicht aktiviert ist, wird die gearbeitete Zeit von 08:46 bis 18:09 berechnet. Wenn die Person auch auf einem Stundensatz bezahlt wird, bedeutet dies, dass Sie als Arbeitgeber ein Stundengehalt für 23 Minuten (14 + 9 Minuten = 23 Minuten) mehr als die geplante Schicht zahlen können. Durch die Verwendung der Rundungsfunktion kann Quinyx diese zusätzlichen Minuten automatisch auf der Grundlage eines Zeitrahmens entfernen, den Sie selbst definieren. Eine Regel von 15 Minuten in Verbindung mit dem Einstempeln und der gleichen Menge beim Ausstempeln bedeutet, dass Quinyx die gestempelten Zeiten automatisch zu den Start- und Endzeiten für die Schicht rundet, solange die Person innerhalb des definierten Zeitrahmens von 15 Minuten ein- oder ausstempelt. Im obigen Fall werden die Arbeitszeiten der Person zwischen 09:00 und 18:00 berechnet, genau wie geplant.
    • Auf Zeitintervall runden: Dies ist eine andere Rundungsmethode. Diese Methode ermöglicht es Quinyx, gestempelte Zeiten in verschiedenen Zeitbereichen zu runden. Stempel werden auf einen bestimmten Zeitbereich gerundet. Es ist möglich, hoch, runter, oder zum nächsten Intervall zu runden. Es kann auch angegeben werden, ob Intervalrundung außerhalb angewendet werden soll, innerhalb oder sowohl außerhalb als auch innerhalb der Zeiten für die Schicht. Ein Beispiel: 20-minütige Intervalle werden angewendet. Wenn die Person eine Schicht hat, die um 09:00 beginnt, aber 30 Minuten früher stempelt, wird die Zeit auf 08:40 gerundet. Wenn die Rundungsmethode Abrundung ist, wird die Einstempelungszeit auf 08:20 Uhr gerundet. Wenn die Rundungsmethode Nächstliegend ist, wird die Zeit auf 08:40 Uhr gerundet, da sie immer aufgerundet wird, wenn der Stempel innerhalb des definierten Intervalls ist. Beachten Sie, dass die gleiche Logik angewendet wird, wenn Sie das Innen- Schichtverhältnis ausgewählt haben. Der einzige Unterschied ist, dass die Rundungsregeln innerhalb der Schicht angewendet werden. Wenn sowohl Regeln für den Zeitbereich als auch Rundungs- oder maximale Deviationsregeln angewendet werden, werden Rundungsregeln immer Vorrang über die Regeln für den Zeitbereich haben. Nehmen wir an, wir haben sowohl Regeln für den Zeitbereich als auch Rundungsregeln mit den folgenden Einstellungen angewendet: Zeitbereiche von 6 Minuten, Einstempeln, Rundungsmethode nach oben und außerhalb der Schicht mit Rundung von 30 Minuten. Wenn eine Person beispielsweise eine Schicht hat, die um 09:00 beginnt und um 08:32 Uhr einstempelt, wird der Stempel in Übereinstimmung mit den neuen Regeln für den neuen Zeitbereich auf 08:38 gerundet. Wenn die Person jedoch um 08:44 einstempelt, gilt die Rundungsregel, was bedeutet, dass die Zeit auf 09:00 gerundet wird.
    • Indikator: Sie legen einen Indikator fest, wählen eine Farbe, die um die Stechkarte angezeigt wird, wenn der Zeitplan und die zugehörigen Stempel um mehr als eine bestimmte Anzahl von Minuten variieren:
Beachten Sie, dass Stempelrundung nicht bei manuellen Stempeln, Abweichungsberichterstattung und Stempeln funktioniert, die manuell geändert wurden.
  • Erstellen Sie einen genehmigten Urlaub: Diese Einstellung bestimmt, ob ein genehmigter Urlaubsantrag erstellt wird, wenn ein Stempel von der Zeit der verbundenen Schicht abweicht. Die Erstellung von genehmigten Urlaub ist die Standardeinstellung, aber die Option, eine Urlaubsanwendung zu erstellen, die von einem Manager genehmigt werden muss, existiert ebenfalls.


Wie haben wir das gemacht?