Vereinbarungen

Updated 2 weeks ago durch Leigh Hutchens

In diesem Artikel geht es um das Arbeiten mit Vereinbarungen in People . Lesen Sie hier mehr über das Einrichten und Verwalten von Vertragsvorlagen.

Liste der Personen

Sie können Informationen zu Mitarbeitervereinbarungen in Quinyx anzeigen. Klicken Sie dazu auf Personen :

Die Ansicht zeigt die folgenden Informationen:

  • Mitarbeitername
  • Abzeichen-Nummer
  • Kontaktinformationen
  • Vereinbarungsname
  • Durchschnittliche nominale Stunden pro Woche
  • Gehalt nach Vereinbarung
  • Fähigkeiten
  • Einheit und Sektion
  • Rollen

Registerkarte „Vereinbarung“ im Bereich „Mitarbeiterdetails“.

Sie können eine neue Vereinbarung hinzufügen und detailliertere Informationen zu den verschiedenen Vereinbarungen anzeigen, die mit dem Mitarbeiter verbunden sind. Sie können dies auf der Registerkarte Vereinbarungen tun, die sich rechts neben den Mitarbeiterdetails im Seitenbereich Mitarbeiter bearbeiten befindet. Um eine neue Vereinbarung hinzuzufügen, klicken Sie auf Neue Vereinbarung hinzufügen, geben Sie die richtigen Informationen ein und klicken Sie auf Speichern . Auf dieser Registerkarte können Sie auch den aktuellen Vertrag des ausgewählten Mitarbeiters anzeigen. Die unten aufgeführten Informationen sind auf der Registerkarte verfügbar, und wenn das Kontrollkästchen Vorlage verwenden deaktiviert ist, können Sie diese Informationen auch bearbeiten:

Fügen Sie die folgenden Informationen in die Mitarbeitervereinbarung ein:

  • Zustimmung
  • Hauptvertrag
    • Wenn mehrere Vereinbarungen vorhanden sind, wird zuerst die Hauptvereinbarung angezeigt, gefolgt von den anderen Vereinbarungen basierend auf ihren Erstellungsdaten.
  • Vereinbarungsdetails
    • Vertragsvorlage auswählen
    • Einheit
    • Vereinbarungsname
    • Von und bis heute
    • Läuft ab (Sie können ein Ablaufdatum der Vereinbarung in der Zukunft festlegen)
  • Gehalt
    • Benutze Template
  • Gehälter / Aktuell
    • Monatlich
    • Stündlich
    • Benutzerdefinierter Divisor
  • Beschäftigungsrate
  • Werte der Vereinbarungsvorlagen
  • Erweiterte Einstellungskategorien
    • Bilanzzeitraum
    • Zeitraum und Arbeitszeit einplanen
    • Regeln für die Arbeitszeit
    • Regeln brechen und Änderungen planen
    • Berechnungsregeln brechen
    • Gehaltsanpassungen
    • Soziale Kosten
    • Weitere Felder
    • Monatliche nominale Stunden pro Jahr
    • Zeit
    • Verfügbarkeit
    • E-Signatur
    • Mobiler Schlagfluss

Vereinbarungsauswahllogik und Vereinbarungsgültigkeitsänderungen

Lesen Sie hier mehr über die Vereinbarungsauswahllogik und planen Sie Elemente und Änderungen der Vereinbarungsgültigkeit hier .

Gehalt

Der Abschnitt „ Gehalt “ zeigt die aktuellen, zukünftigen und früheren Gehälter des Mitarbeiters und die jeweiligen Ab -Daten an. Sie können auch sehen, ob der Mitarbeiter stundenweise beschäftigt ist oder ob er ein monatliches Gehalt hat. Wenn der Mitarbeiter ein Monatsgehalt hat, können Sie auch den benutzerdefinierten Divisor sehen. Dieser Teiler ist dort, wo die Nr. der monatlichen Arbeitszeit eingetragen. Der Monatslohn wird dann durch diesen Divisor dividiert, um den angezeigten Stundenlohn zu berechnen. Wenn das Kontrollkästchen Vorlage verwenden deaktiviert ist, sehen Sie einen zusätzlichen Abschnitt namens Vereinbarungsvorlagenwerte, in dem Sie die in der Vereinbarungsvorlage definierten Gehaltsinformationen zu Vergleichszwecken sehen können:

Beschäftigungsrate

Der Abschnitt Beschäftigungsquote zeigt die aktuelle, zukünftige und frühere Beschäftigungsquote der Person und ihr jeweiliges Ab-Datum an. Wenn das Kontrollkästchen Vorlage verwenden deaktiviert ist, sehen Sie einen zusätzlichen Abschnitt namens Vereinbarungsvorlagenwerte, der zu Vergleichszwecken Informationen zur Beschäftigungsquote anzeigt, wie sie in der Vereinbarungsvorlage definiert sind:

Erweiterte Einstellungskategorien

Ausgleichszeitraum

Mit dem Ausgleichszeitraum können Sie die geplanten und geleisteten Arbeitsstunden eines Mitarbeiters im Verhältnis zu einem langfristigen Arbeitskontingent nachverfolgen. Damit kann beispielsweise eine Jahresarbeitszeit von 2080 Stunden nachverfolgt werden. Das Arbeitskontingent kann über einen Zeitraum von entweder X Monaten oder X Tagen mit einem bestimmten Startdatum definiert werden:

Beachten Sie, dass dies nur im Hauptvertrag des Mitarbeiters eingetragen werden kann.
Zeitraum & Arbeitszeiten einplanen

Der Planzeitraum wird eingerichtet, indem ausgewählt wird, ob er auf der Anzahl von X Monaten oder Tagen und dem Startdatum des Planzeitraums basieren soll.

Die Arbeitszeit wird eingerichtet, indem die gewünschte Vollzeitarbeitszeit im Zeitraum, die Anzahl der Tage im Zeitraum und die Anzahl der Arbeitstage pro Woche festgelegt werden. Diese Werte bestimmen dann die Nennstunden pro Tag, zB 40 Arbeitsstunden an 5 Arbeitstagen = 8 Nennstunden pro Tag.

Sie können auch einstellen, ob die Sollstunden für Urlaub reduziert werden sollen, indem Sie Urlaub anpassen aktivieren . Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung des Arbeitstagemodells, das ein alternatives Modell zur Berechnung der Sollstunden mit der Möglichkeit ist, Sonntage auszuschließen:

Regeln für die Arbeitszeit

Der Abschnitt Regeln für die Arbeitszeit wird verwendet, um verschiedene Zeitregeltypen einzugeben, die für Mitarbeiter gelten. Die eingerichteten Regeln helfen dann bei der Planung und Quinyx generiert Warnungen, wenn gegen die Regeln verstoßen wird. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • Max. Stunden pro Tag: Die maximale Stundenzahl, für die der Mitarbeiter pro Tag eingeplant werden darf, bevor Quinyx eine Warnung ausgibt.
  • Pro Woche: In diesem Fall haben wir festgelegt, dass die geplante Zeit pro Woche maximal 48 Stunden betragen darf.
  • Min rest: Die minimale Ruhezeit, tägliche Ruhe, ist im Beispiel auf 11 Stunden eingestellt. Das Kästchen rechts legt fest, ob die Ruhezeit über die Tagespause hinausgehen kann (in diesem Fall ist das Kästchen markiert) oder ob die gesamte Ruhezeit innerhalb des voreingestellten 24-Stunden-Zeitraums liegen muss (in diesem Fall ist das Kästchen nicht markiert). Im letzteren Fall (bei nicht angekreuztem Kästchen) besteht keine Notwendigkeit für 11 Stunden Ruhezeit zwischen den Arbeitsschichten, aber die Ruhezeit kann jederzeit während des 24-Stunden-Zeitraums genommen werden, erstreckt sich jedoch nicht über die tägliche Pause hinaus.
  • Mindeststunden/Woche: Die Mindestgrenze für die Anzahl der geplanten Stunden pro Woche.
  • Freie Tage: Die Mindestanzahl aufeinanderfolgender freier Tage, die dem Arbeitnehmer nach der im obigen Feld angegebenen Höchstdauer zustehen.
  • Max. Tage: Die maximale Anzahl aufeinanderfolgender Tage, die für denselben Mitarbeiter geplant werden können. Quinyx generiert eine Warnung, wenn der Mitarbeiter für mehr als diese aufeinanderfolgenden Tage eingeplant ist.
  • Mindestruhezeit/Woche: Wie bei der täglichen Ruhezeit können Sie hier festlegen, wie viele Stunden zusammenhängende wöchentliche Ruhezeit der Mitarbeiter haben soll. ZB 35 Stunden. Quinyx generiert auch in diesem Fall eine Warnung, wenn die wöchentliche Mindestruhezeit nicht erreicht wird.
  • Feiertage planen: Wenn die Vereinbarungsvorlage Personen abdeckt, die in einer Einheit arbeiten, die beispielsweise an jedem Feiertag geschlossen ist, wie z. B. in einer Hauptverwaltung, kann dieses Kontrollkästchen deaktiviert werden. Sie erhalten dann eine Warnung, wenn Sie versuchen, Mitarbeiter für Tage einzuplanen, die in Quinyx als Feiertage eingetragen sind.
  • Daybreak daily rest : Dies bezieht sich auf die Zeit für den täglichen Tagesanbruch. Dieser hier festgelegte Wert wirkt sich auf die minimale tägliche Ruhezeit, die minimale wöchentliche Ruhezeit, die maximalen Stunden pro Tag und die maximalen Stunden pro Woche aus.
  • Mindestanzahl freier Wochenenden/Jahr: Dieses Feld kann verwendet werden, wenn der Mitarbeiter Anspruch auf eine bestimmte Anzahl freier Wochenenden pro Jahr hat.
  • Erweiterte Zeitregeln: Wenn dieses Kontrollkästchen, das hauptsächlich in Dänemark verwendet wird, aktiviert ist, generiert Quinyx Warnungen, wenn die folgenden erweiterten Zeitregeln nicht eingehalten werden:
    • Maximal 96 geplante Stunden alle 2 Wochen.
    • Mindestens 4 freie Tage innerhalb von 14 Tagen.
    • Jede zweite Woche müssen mindestens 2 aufeinanderfolgende freie Tage vorhanden sein.
    • Mindestens 5 freie Wochenenden in den letzten 3 Monaten.
    • Mindestens 1 Wochenende frei in jedem Berechnungszeitraum.
  • Überstunden heben unsoziale Zeit auf: Nach den meisten Tarifverträgen kann eine bestimmte Arbeitsstunde eines Arbeitnehmers nicht zu einem Ausgleich sowohl für Überstunden als auch für unsoziale Zeit führen. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, hat der Überstundenausgleich Vorrang vor dem Ausgleich für unsoziale Arbeitszeit.
  • Überschreiben bei sich überschneidenden Schichten zulassen: Quinyx generiert eine Warnung, wenn eine Schicht geplant ist, die sich überschneidende Zeiten für einen Mitarbeiter beinhaltet. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, können Sie die Planung trotz dieser Warnung fortsetzen.
  • Erster Wochentag: Geben Sie den ersten Tag in einem Zeitraum von 7 Tagen an. Dieser Zeitraum wird festgelegt, damit Quinyx überwachen kann, innerhalb welcher 7-Tage-Frist die wöchentliche Ruhequote erreicht wird.
  • Unsoziale Zeitschwelle: Einige Tarifverträge sehen vor, dass Arbeitnehmer eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Woche oder Berechnungszeitraum arbeiten müssen, damit Arbeitnehmer Anspruch auf unsozialen Zeitausgleich haben. Dieser Ausgleich richtet sich dann nach den jeweiligen unsozialen Zeiten. Unsozialer Zeitausgleich wird nur dann generiert, wenn das angegebene Zeitlimit erreicht ist. Bei Ablauf der Frist gilt diese Entschädigung auch rückwirkend für den gesamten Zeitraum.
  • An Tagen, Maximalen Tagen, Mit Überstunden: Diese drei Felder werden zusammen verwendet und sind nur für wenige Tarifverträge relevant. In diesen Tarifverträgen gibt es eine Regel, die besagt, dass es während eines bestimmten Zeitraums eine Begrenzung der Tage gibt, an denen der Arbeitnehmer Schichten arbeiten darf, die eine Anzahl von Stunden überschreiten. Beispielsweise könnte die Regel lauten, dass während eines Zeitraums von 10 Tagen maximal 3 Arbeitstage des Arbeitnehmers Schichten mit mehr als 10 Stunden enthalten dürfen. In Quinyx wird eine Warnung generiert, wenn die in diesen drei Feldern angegebene Regel verletzt wird.
  • Mindestschichtlänge : Klicken Sie auf Hinzufügen , um Regeln zur Mindestschichtlänge hinzuzufügen, für die ein Mitarbeiter eingeplant werden kann. Ein Beispiel wäre, dass die Schicht mindestens 6 Stunden dauern muss, wenn die Schicht irgendwann zwischen 19:00 und 03:00 Uhr beginnt.
Regeln brechen und Änderungen planen

Dieser Abschnitt ist in zwei Unterabschnitte aufgeteilt. Die erste heißt Regeln für Pausen . Die Funktionen hier sind:

  • Ob Pausen als Arbeitszeit berechnet werden sollen oder nicht
  • Maximale Arbeitszeit ohne Pausen
  • Mindestpausenzeit
  • Maximale Pausenzeit

Der zweite Unterabschnitt heißt Zeitplanänderungen und ermöglicht das Sperren der Zeitplanänderungen X Tage/Monate/Wochen im Voraus. Dies wird beispielsweise verwendet, wenn ein Tarifvertrag besagt, dass ein Arbeitnehmer das Recht hat, mindestens 5 Tage vor Beginn der betreffenden Schicht über ihn betreffende Schichtänderungen benachrichtigt zu werden. Quinyx generiert eine Warnung, wenn Sie eine Änderung am Zeitplan mit weniger Vorankündigung als dem definierten Wert vornehmen:

Berechnungsregeln brechen

Im Abschnitt Pausenberechnungsregeln können Manager spezifische Pausenberechnungsregeln für eine bestimmte Person einrichten. Das bedeutet, dass verschiedene Personen innerhalb einer Organisation unterschiedliche Pausenberechnungsregeln haben können.

Gehaltsanpassungen

Im Bereich Gehaltsanpassungen haben Sie die Möglichkeit, Gehaltsanpassungen nach folgenden Kriterien einzurichten:

  • Alter des Mitarbeiters
  • Jahre gearbeitet
  • Persönliches Zusatzgehalt
    • Geben Sie das Datum und die Höhe des Gehaltszuschlags ein, den der Mitarbeiter erhalten soll

Wenn Sie eine neue Regel für Gehaltsanpassungen basierend auf Alter und Anzahl der gearbeiteten Jahre hinzufügen möchten, wählen Sie zunächst einen Startpunkt für die Berechnung aus (gleicher Monat, genaues Datum oder nächster Kalendermonat) und klicken Sie dann auf Hinzufügen . Beim Hinzufügen einer Gehaltsanpassung haben Sie auch die Möglichkeit, einen negativen Wert anzugeben, um einen Abzug vorzunehmen, zB durch Eingabe von -5, um das Grundgehalt um 5 Euro zu reduzieren. Das Fehlen eines Zeichens vor dem Wert gilt als Addition. Soll das Gehalt z. B. altersabhängig angepasst werden, geben Sie im Bereich Gehalt weiter oben im Reiter Vereinbarungen ein Grundgehalt ein und scrollen dann nach unten zum Abschnitt Gehaltsanpassungen, um es anzupassen. Fügen Sie nicht das tatsächliche Gehalt auf der Registerkarte Gehaltsanpassungen hinzu, sondern nur die tatsächliche Anpassung:

Soziale Kosten

Hinzufügen: Fügt eine weitere Regel hinzu, die die Einstellungen für Sozialkosten konfiguriert.

Quinyx kann Sozialkosten berücksichtigen, um die Genauigkeit der berechneten Personalkosten zu erhöhen. Es können sowohl Sozial- als auch Urlaubskosten definiert werden, die je nach Alter der Person variieren können. Aus diesem Grund ist es wichtig, für alle Personen in der Organisation das korrekte Geburtsdatum anzugeben. Sozial- und Urlaubskosten werden als Prozentsatz der Standardkosten der Person hinzugerechnet. Fehlen diese Nebenkosten in der Einzelvereinbarung des Arbeitnehmers, werden sie der Vereinbarungsvorlage entnommen. Fehlen sie auch dort, werden sie aus den Geräteeinstellungen übernommen.

Unter Zeitplan und Zeit kann ein Zeitraum ausgewählt werden, in dem das Grundentgelt (Monatsentgelt/Stundenentgelt) des Personals nicht in die Personalkostenübersichten aufgenommen werden soll. Diese Funktion wird hauptsächlich in Norwegen verwendet.

Weitere Felder

Der Bereich Zusatzfelder besteht aus fünf Standardtextfeldern. Sie können sowohl Zahlen als auch Texi in die zusätzlichen Felder eingeben. Die Informationen werden über Integrationen in Vereinbarungstransaktionen einbezogen. Klicken Sie hier , um mehr über die Konfiguration zusätzlicher Felder zu erfahren.

Monatliche nominale Stunden pro Jahr

Der Abschnitt Monatsstunden wird verwendet, wenn Sie je nach Jahreszeit unterschiedliche Sollzeiten pro Monat haben. Sie können zum Beispiel eine genaue Stundenzahl pro Kalendermonat festlegen.

Zeit

Im Abschnitt „ Zeit “ können Sie verschiedene Regeln in Bezug auf Stempeln und Zeiterfassung einrichten. Der Abschnitt ist in drei Unterabschnitte unterteilt: Regeln für Zeitstempel , Überstunden und unsoziale Zeit und Abweichungen von Punch & Webpunch:

Die Zeit kann von Personen gemeldet werden, die sich entweder ein- und ausstempeln oder nicht. Beim Ein-/Ausstempeln wird ein Stempelterminal, ein Mobiltelefon oder eine Webverbindung verwendet.

  • In einem Stempelterminal stempelt der Mitarbeiter entweder ein oder aus
    • Eingabe ihrer Beschäftigungsnummer
    • Klauen ihrer Magnetkarte
    • Ihr Tag an das Terminal-Lesegerät halten
    • Scannen eines Fingerabdrucks
  • Beim Ein-/Ausstempeln über ein Mobiltelefon können Sie wählen, ob voreingestellte GPS-Koordinaten in Quinyx zur Standorterkennung verwendet werden sollen.
  • Webbasiertes Stempeln auf einem Computer, POS-Terminal oder Tablet ist eine weitere Option, sofern eine Internetverbindung verfügbar ist. Der Mitarbeiter stempelt sich ein/aus, indem er seine Beschäftigungsnummer eingibt oder seinen Tag an das Lesegerät des Terminals hält.

Regeln für die Zeitstempelung

  • Art der Zeiterfassung: In diesem Dropdown-Menü können Sie zwischen den vier verschiedenen Arten der Zeiterfassung in Quinyx wählen:
    • Ein-/Ausstempeln und Pausen : Das bedeutet, dass Sie zu Pausenzeiten nicht nur ein- und ausstempeln, sondern auch ein- und ausstempeln müssen.
    • Ein-/Ausstempeln, aber keine Pausen : Dies bedeutet, dass Sie nur ein- und ausstempeln. Geplante Pausen in ihrer Schicht werden automatisch von der Arbeitszeit abgezogen. Das Ein- und Ausstempeln von Personen in Quinyx bietet eine einfache, automatisierte Möglichkeit, mit Gleitzeit und Freizeitausgleich umzugehen, wenn die eingetaktete Zeit kürzer oder länger als die geplante Schicht ist.
    • Abweichungsmeldung : Dies bedeutet, dass Personen mit dieser Berichtsmethode nicht ein- oder ausstempeln müssen. Quinyx richtet sich nach dem Zeitplan des Mitarbeiters und generiert automatisch Ein- und Ausstempelzeiten, die mit den Start- und Endzeiten der geplanten Schichten übereinstimmen. Abweichungen wie Urlaub, Überstunden oder sonstige Mehrarbeit über das Normalmaß hinaus sind jedoch zu melden. Die Abweichungsmeldefunktion kann vorzugsweise verwendet werden, wenn es nicht notwendig ist, die auf Minutenebene gearbeitete Zeit zu sparen, zum Beispiel in Büros oder in Unternehmen, wo das Ein- und Ausstempeln praktisch schwieriger ist, als bei der Arbeit im Außendienst.
    • Ein-/Ausstempeln ohne Plan : Dies bedeutet, dass ein Mitarbeiter ohne Schichten im Plan ein-/ausstempeln kann.
Wenn Sie von einer anderen Berichtsart für einen Mitarbeiter auf Abweichungsberichte wechseln, erscheinen die Stempel für diese Person automatisch für bereits bestehende Schichten, wenn Sie das nächste Mal die Statistikvariablen Tatsächliche Verkaufskosten und/oder Erwartete Personalkosten im Zeitplan anzeigen.
  • Automatische Abwesenheitsbescheinigung : Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, werden alle genehmigten Abwesenheitszeiten gleichzeitig genehmigt und in die Lohndatei aufgenommen. Wenn Sie das Kästchen ankreuzen, müssen Sie den Urlaub nicht genehmigen.
  • Automatisches Punch-out nach (h): Diese Funktion ist nützlich, um sicherzustellen, dass niemand versehentlich in Quinyx eingeloggt bleibt. Wenn Sie diese Option auf 12 Stunden einstellen, wird jede Person, die das Ausstempeln vergessen hat, automatisch 12 Stunden nach der Einstempelzeit ausgestempelt.
  • Tagesanbruch: Dieses Feld steuert die Pause für die Berechnung von Sollarbeitszeit, Überstunden und Mehrarbeit über einen Zeitraum.
  • Abwesenheitstyp in Webpunch ignorieren : Dieses Kontrollkästchen sollte aktiviert werden, wenn der Mitarbeiter kann die Urlaubserstellung in Webpunch beim verspäteten Kommen oder frühen Gehen umgehen. Dies kann zum Beispiel bei Gleitzeit sinnvoll sein.
  • Aufgaben stempeln zulassen : Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn der Mitarbeiter die für die Schicht geplanten Aufgaben stempeln soll. Dadurch wird ein zusätzlicher Dialog in Webpunch angezeigt, der es dem Mitarbeiter ermöglicht, die Aufgabe auszuwählen, für die er sich ein-/ausstempeln möchte.
  • Vorhandenen Termin der Schicht beim Hinzufügen einer Aufgabe aufteilen : Wenn eine Aufgabe zu einer Schicht in der Vergangenheit hinzugefügt wird, die einen Termin hat und sich die Aufgabe vollständig mit demselben Termin überschneidet , wird dieser Termin automatisch entsprechend der gerade hinzugefügten Aufgabe geteilt. Diese Aufteilung findet auch für offene Stempel statt, aber nur , wenn der Stempel der Schicht auftritt, einschließlich offener Stempel, die automatisch ausgestempelt wurden.
Dies gilt nicht, wenn der Mitarbeiter Abweichungsberichte verwendet, da diese Art von Berichten niemals offene Stempel enthält. Nachfolgende Bearbeitungen desselben Stempels müssen an der Aufgabe manuell bearbeitet werden.
  • Lohnsystem: Das richtige Lohnsystem ist in der Vertragsvorlage angegeben.

Überstunden und unsoziale Zeit

Der zweite Unterabschnitt im Abschnitt Zeit ist Überstunden und unsoziale Zeit . Es enthält drei Teile, Überstunden , Überstundenmethoden und Unsoziale Zeit . In diesen drei Teilen stehen folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Gleitzeit/Zeitbank: Wenn dieses Kästchen angekreuzt ist, werden keine Überstunden berechnet.
  • O T/AT Bank: Wenn Überstunden und Mehrarbeit generiert werden sollen, wählen Sie aus, ob diese als Standardmodus bezahlt oder als Freizeitausgleich eingespart werden sollen.
  • Dem Benutzer erlauben , Überstunden in Webpunch zu ignorieren: Dieses Kästchen sollte aktiviert werden, wenn die Person in der Lage sein soll, Überstunden in Webpunch zu ignorieren, um zu vermeiden, dass Überstunden generiert werden. Die Stempelzeit wird dann auf Schichtbeginn/-ende gerundet.
  • Überstundenmethoden: Sie können Planüberschreitung pro Tag , Überschreitung der Nennstunden in einem Planzeitraum , Geleistete Stunden pro Woche , Zusätzliche Zeit , Minuszeit , Zusätzliche Zeit/Woche auswählen.
  • Unsoziale Zeit : Wenn unsoziale Zeit generiert werden soll, wählen Sie aus, ob der Standardmodus dafür ist, dass sie bezahlt oder Freizeit eingespart werden.
  • Verspäteter Fahrplanwechsel: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn bei verspäteten Fahrplanänderungen ein unsozialer Zeitausgleich zu zahlen ist.
  • Art der unsozialen Zeit: Geben Sie die Art der UT ein, die sein soll, wenn eine verspätete Fahrplanänderung vorgenommen wird, vorausgesetzt, das oben genannte Kontrollkästchen ist aktiviert.

Stanz- & Webpunch-Abweichungen

Der dritte Unterabschnitt im Abschnitt Zeit ist Punch & Webpunch-Abweichungen . Es enthält zwei Teile, Punch-Abweichungen und Webpunch 3-Abweichungen . Genau wie in den Unterpunkten Zeitregeln und Überstunden und unsoziale Zeit wird die Funktionalität Vorlage verwenden bei Punch & Webpunch-Abweichungen intensiv genutzt . Einer der großen Vorteile von Quinyx ist, dass Sie bei optimaler Personalausstattung und richtiger Nutzung von Quinyx häufig die Möglichkeit haben, die Lohnkosten im Griff zu behalten. Eine nützliche Funktion ist die Möglichkeit, Abweichungsregeln festzulegen.

  • Rundenpausen: Diese Funktionalität wird mit der Zeiterfassungsmethode Stanzzeiten und Pausen aktiviert. Sie können das Kontrollkästchen Round breaks auch selbst aktivieren. Folgendes passiert, wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist:
    • Gestanzte Pause ist kürzer als geplante Pause: Quinyx verlängert die gestanzte Pausenzeit auf die geplante Pausenzeit.
      Beachten Sie, dass der Stempel selbst nicht geändert wird, wenn der Bruch gerundet wird. Lediglich das Gehaltsergebnis wird geändert.
    • Die gelochte Pause ist länger als die geplante Pause - Wenn die gelochte Pause länger als die geplante Pause ist, bleiben die gelochten Zeiten unverändert. Wenn im Laufe des Tages mehrere Pausen gestanzt werden, aber nur eine eingeplant ist, werden alle Pausen addiert und die Rundung auf die Gesamtpausenzeit bezogen.
  • Hinzufügen: Diese Schaltfläche fügt eine neue Abweichungsregel hinzu, die konfiguriert werden muss. Die Konfigurationsoptionen sind wie folgt:
    • Maximale Differenz: Dies bedeutet, dass die Person etwas zu spät kommen oder etwas früher gehen kann und trotzdem für die gesamte Schicht bezahlt wird. Beispiel: Der Mitarbeiter soll zwischen 09:00 und 18:00 Uhr arbeiten. Wenn der Mitarbeiter um 09:07 Uhr ein- und um 17:52 Uhr ausstempelt. Die Funktion „Max. Differenz“ in unserem Beispiel hat einen Abweichungswert von 10 Minuten in Bezug auf den Beginn und das Ende der Schicht. Dies bedeutet, dass die Person die Möglichkeit hat, bis zu 10 Minuten zu spät zu kommen und bis zu 10 Minuten zu früh zu gehen, wobei ein Gehalt von Schichtbeginn bis Schichtende berechnet wird.
    • Rundung auf Schichtbeginn/-ende: Hier können Sie als Arbeitgeber die Zeit so runden, dass bei einer Person, die ein paar Minuten zu früh kommt und ein paar Minuten zu spät geht, der Mitarbeiter nur für die geplanten Zeiten bezahlt wird. Beispiel: Die Person soll zwischen 09:00 und 18:00 Uhr arbeiten. Der Mitarbeiter kommt um 08:46 Uhr und geht um 18:09 Uhr. Wenn die Rundungsfunktion nicht aktiviert ist, wird die Arbeitszeit von 08:46 bis 18:09 berechnet. Wenn die Person auch nach Stundenlohn bezahlt wird, bedeutet dies, dass Sie als Arbeitgeber einen Stundenlohn für 23 Minuten (14 + 9 Minuten = 23 Minuten) mehr als die geplante Schicht bezahlen können. Die Rundungsfunktion bedeutet, dass Quinyx diese zusätzlichen Minuten automatisch entfernen kann, basierend auf einem Zeitrahmen, den Sie selbst definieren. Eine Regel von 15 Minuten in Verbindung mit dem Stempeln und dem gleichen Betrag beim Stempeln bedeutet, dass Quinyx die gestempelten Zeiten automatisch auf die Anfangs- und Endzeiten der Schicht rundet, solange die Person innerhalb des definierten Zeitfensters ein- oder ausstempelt 15 Minuten. Im obigen Fall wird die Arbeitszeit der Person genau wie geplant zwischen 09:00 und 18:00 Uhr berechnet.
    • Auf Zeitintervall runden: Dies ist eine weitere Rundungsmethode. Diese Methode ermöglicht es Quinyx, gestempelte Zeiten in verschiedenen Zeitbereichen zu runden. Stempel werden auf einen bestimmten Zeitbereich gerundet. Es kann auf-, abgerundet oder auf das nächste Intervall gerundet werden. Außerdem kann festgelegt werden, ob die Intervallrundung außerhalb, innerhalb oder sowohl außerhalb als auch innerhalb der Schichtzeiten angewendet werden soll. Ein Beispiel: Es werden 20-Minuten-Intervalle angewendet. Wenn die Person eine Schicht hat, die um 09:00 Uhr beginnt, aber 30 Minuten früher einstempelt, wird die Zeit auf 08:40 Uhr gerundet. Wenn die Rundungsmethode Abwärts ist, wird die Punch-in-Zeit auf 08:20 gerundet. Wenn die Rundungsmethode Nearest ist, wird die Zeit auf 08:40 gerundet, da immer aufgerundet wird, wenn der Stempel innerhalb des definierten Intervalls liegt. Beachten Sie, dass die gleiche Logik angewendet wird, wenn Sie das Innenschaltverhältnis ausgewählt haben. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Rundungsregeln innerhalb der Schicht angewendet werden. Wenn sowohl Zeitbereichsregeln als auch Rundungs- oder Maximalabweichungsregeln angewendet werden, haben Rundungsregeln immer Vorrang vor Zeitbereichsregeln . Nehmen wir als Beispiel an, wir haben sowohl Zeitbereichsregeln als auch Rundungsregeln mit folgenden Einstellungen angewendet: Zeitbereiche von 6 Minuten, Stempeln, Aufrundungsmethode und außerhalb der Schicht mit Rundung von 30 Minuten. Wenn eine Person beispielsweise eine Schicht hat, die um 09:00 Uhr beginnt und um 08:32 Uhr einstempelt, wird der Stempel gemäß den neuen Zeitbereichsregeln auf 08:38 Uhr gerundet. Wenn die Person jedoch um 08:44 Uhr einstempelt, gilt die Rundungsregel, was bedeutet, dass die Zeit auf 09:00 Uhr gerundet wird.
    • Indikator: Sie setzen einen Indikator, wählen eine Farbe aus, die um eine Zeitkarte herum angezeigt wird, wenn der Zeitplan und die zugehörigen Stempel um mehr als eine bestimmte Anzahl von Minuten abweichen:
Beachten Sie, dass die Stempelrundung bei manuellen Stempeln, Abweichungsberichten und Stempeln, die manuell geändert wurden, nicht funktioniert.
  • Genehmigten Urlaub erstellen: Diese Einstellung legt fest, ob ein genehmigter Urlaubsantrag erstellt wird, wenn ein Termin von der Zeit der angeschlossenen Schicht abweicht. Die Erstellung eines genehmigten Urlaubs ist die Standardeinstellung, aber es besteht auch die Möglichkeit, einen Urlaubsantrag zu erstellen, der von einem Manager genehmigt werden muss.

webpunch-abweichungen
Verfügbarkeit

Im Abschnitt Verfügbarkeit konfiguriert der Administrator im Allgemeinen, dass Personen jede Woche, 7 Tage die Woche für die Planung verfügbar sind. Auf individueller Ebene können Sie dann die Verfügbarkeit genauer spezifizieren, was gut ist, wenn Sie beispielsweise Minderjährige haben, die gesetzlich nicht nachts arbeiten dürfen, oder wenn Sie einen Mitarbeiter haben, der nur zum Arbeiten verfügbar ist bestimmten Wochentagen.

E-Signatur

Die elektronische Signatur ist ein Zusatzdienst. Arbeitsverträge können digital über Quinyx erstellt, unterschrieben und verteilt werden.

Hinzufügen: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um Personen zum elektronischen Unterzeichnungsprozess hinzuzufügen, wenn weitere Personen zum Unterzeichnungsprozess hinzugefügt werden sollen, als in der Vereinbarungsvorlage angegeben sind. Bitte beachten Sie, dass Sie das Kontrollkästchen Vorlage verwenden deaktivieren müssen, damit die Schaltfläche Hinzufügen anklickbar wird.

Bestätigen, dass der Vertrag bereits gültig ist: Wenn Sie dieses Kästchen ankreuzen, wird die Vereinbarung als gültig bestätigt. Dadurch entfällt für Sie die Möglichkeit, den E-Signatur-Prozess zu starten:

Aktivieren Sie im angezeigten Bereich das Kontrollkästchen Unterzeichner , wenn die Person, die Sie hinzufügen, ein tatsächlicher Unterzeichner der Vereinbarung ist. Für Personen, die die Vereinbarung nur anzeigen sollen, fügen Sie sie hinzu, lassen Sie das Kontrollkästchen jedoch deaktiviert:

Nachdem Sie die Person(en) Ihrer Wahl hinzugefügt haben, klicken Sie unten im Seitenbereich auf Speichern . Aktualisieren Sie die Seite " Personen ", auf der Sie sich gerade befinden. Sie sollten einen Stern in der Spalte „ Vereinbarung “ dieser Seite für den betreffenden Mitarbeiter sehen:

Klicken Sie auf den Stern. Das folgende Fenster wird angezeigt. Hier können Sie den Signiervorgang wie angegeben anstoßen:

Wenn Sie die Seite „ Personen “, auf der Sie sich gerade befinden, erneut aktualisieren, werden Sie feststellen, dass der Stern neben der Person, für die Sie den Signaturvorgang initiiert haben, durch eine Sanduhr ersetzt wurde. Dieses Symbol zeigt an, dass der Signiervorgang eingeleitet wird:

Durch Klicken auf die Sanduhr wird ein Fenster geöffnet, das den Status des Signiervorgangs anzeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, die Unterschrift zu widerrufen:

Nach Abschluss des Signiervorgangs wird die Sanduhr durch ein grünes Häkchen gefolgt von einem PDF-Symbol ersetzt. Durch Klicken auf das grüne Häkchen haben Sie die Möglichkeit, einen neuen E-Signatur-Vorgang zu starten, während durch Klicken auf das PDF-Symbol die unterschriebene Vereinbarung auf Ihr aktuell verwendetes Gerät heruntergeladen wird:

Mobiler Schlagfluss

Mobiler Stanzfluss bestimmt alle Einstellungen für den mobilen Stanzfluss. Sie können eine vorhandene Vorlage zum Kopieren auswählen oder die Kontrollkästchen aktivieren, um bestimmte Einstellungen zu konfigurieren:

  • Versäumen vergangener Aufgaben zulassen : Dies ermöglicht das Versäumen einer Aufgabe, die in der Vergangenheit liegt.
  • Zeit auf Aufgaben aufteilen : Teilt die Zeit basierend auf den geplanten Aufgaben während des Tages mit den korrekten Einstellungen in der Benutzervereinbarung auf.
  • Projektauswahl zulassen : Wählen Sie ein Projekt für den mit der Aufgabe verbundenen Punch aus.
  • Auswahl der Kostenstelle zulassen : Auswahl der Kostenstelle zulassen.
  • Überstunden-Popup anzeigen : Einstellung, die bestimmt, ob der Überstundendialog beim mobilen Punchen ein- oder ausgeschaltet ist.
  • Überstundentyp auswählen: Erlauben Sie dem Benutzer, den Überstundentyp auszuwählen.
  • Kommentar für Stempel anzeigen : Fügen Sie einen Kommentar zu Stempeln hinzu, die mit Aufgaben verbunden sind.
  • Pop-up „Keine Schicht“ anzeigen: Erlaubt ein Pop-up, das anzeigt, dass keine Schicht vorhanden ist.
  • Abwesenheitstyp-Popup anzeigen : Lassen Sie ein Popup zu, in dem der Benutzer einen Abwesenheitstyp auswählen kann.
  • Ignorieren des Abwesenheitstyps zulassen : Ermöglicht dem Benutzer, das Hinzufügen eines Abwesenheitsgrunds zu ignorieren/zu überspringen.
  • Kommentar zum Abwesenheitstyp anzeigen : Kommentare zu Abwesenheiten anzeigen.
  • Kommentar zum Abwesenheitstyp obligatorisch : Fordern Sie die Mitarbeiter auf, den Abwesenheitstyp zu kommentieren.
Lesen Sie hier mehr über die Verwendung von APIs im Zusammenhang mit Mitarbeitern und mehr über die Verwendung von APIs im Zusammenhang mit Vereinbarungen hier .
Klicken Sie hier , um mehr über die Verwendung der Mobile App zu erfahren.


Wie haben wir das gemacht?