Version 0109

Updated 7/6/21 durch Leigh Hutchens

Erscheinungsdatum 2. Juni 2021

Quinyx arbeitet unermüdlich daran, die Informationssicherheit zu stärken und die Maßnahmen zum Schutz von Daten kontinuierlich zu verbessern. Im Rahmen dieser Arbeit haben wir unsere Übersicht über die Informationssicherheit aktualisiert, um Richtlinien, Mechanismen, Steuerungsprozesse und Organisationsstrukturen widerzuspiegeln, die unser Engagement für den Schutz Ihrer Daten ausmachen. Die aktualisierte Version befindet sich neben der aktuellen Version im Bereich Informationssicherheit auf unserer Website und wird in 2 Monaten durch Vereinbarungen gültig gesetzt.
In Bezug auf die obige Meldung wird Quinyx die aktuelle Kennwortrichtlinie in der Version 111 ändern, die für 30.6. geplant ist. Die aktuelle Richtlinie finden Sie hier . Die aktuelle Standardkennwortrichtlinie wird entfernt und der neue Standard wird durch eine modifizierte Version mit hoher Sicherheit ersetzt.

Um das Sicherheitsniveau der neuen Kennwortrichtlinie ab 30.6. zu erfüllen, müssen alle Kennwörter folgende Eigenschaften haben:

  • Mindestens 12 Zeichen lang (maximal 128 Zeichen)
  • Mindestens zwei numerische Zeichen
  • Mindestens zwei Buchstaben

Wenn ein Manager das Kennwort eines Mitarbeiters zurücksetzt oder wenn der Mitarbeiter das Kennwort selbst zurücksetzt, verlangt das System beim Anmelden vom Mitarbeiter, dass ein neues Kennwort gesetzt wird.

Das Benutzerkonto wird nach sechs erfolglosen Anmeldeversuchen gesperrt. Ein Manager muss dann das Konto reaktivieren.

Das Kennwort muss beim nächsten Login aktualisiert werden, wenn der Benutzer das Kennwort zurückgesetzt oder der Manager ein Kennwort für den Benutzer festlegt hat.

Neue Funktionalität

Zeitplanung

Ungünstige Zeit (UZ/UT) auf Stempel

Ab dieser Version zeigen wir ungünstige Zeit (UZ oder UT) in der Zeitkarte auf dem Stempel. Siehe unten:

Es ist auch möglich, die UZ manuell zu überschreiben, indem Sie auf Bearbeiten klicken und unter "Art der ungünstigen Arbeitszeit" entweder "Bezahlt" oder "Angelaufenes Zeitguthaben" auswählen. Die Standardoption wird aus der Vertragsvorlage abgerufen:

  • Das Verhalten, mit dem Prognosen angezeigt werden, hat sich geändert, wenn mehrere Vorhersagen gesendet werden. Diejenigen mit dem aktuellsten 'runIdentifer' werden jetzt in der GUI angezeigt anstatt derjenigen mit dem aktuellsten anfänglichen 'runIdentifer'.

Vorlagen

Verbesserte Sollstunden-Warnung

Bis zu dieser Version wurde beim Ausrollen einer Vorlage in allen Schichten eines Mitarbeiters während des betreffenden Zeitraums die Warnung „Sollstunden überschritten“ angezeigt. Dies führte zu einer suboptimalen Benutzererfahrung.

Aufgrund der großen Nachfrage haben wir dieses Problem in dieser Version behoben. Die Warnung wird nun für die Schicht ausgegeben, bei der die Sollstunden überschritten werden, sowie für alle nachfolgenden Schichten im selben Zeitraum.

Beispiel: Die Hauptvereinbarung von Lea Horvath hat einen Planungszeitraum von einem Monat. Wir rollen diese Vorlage im Oktober 2021 aus:

Zuvor hätte dies dazu geführt, dass für jede ausgerollte Schicht im Planungszeitraum (in diesem Fall im Oktober) eine Warnung angezeigt wird.

Ab dieser Version wird die Warnung nur ab dem Tag angezeigt, ab dem die monatlichen Sollstunden tatsächlich überschritten wurden. Dies können Sie den folgenden Warnungen entnehmen:

Beachten Sie, dass im obigen Beispiel Freitag, der 1. Oktober, keine Warnung auslöst, da Montag bis Donnerstag derselben Woche im September sind. Daher wird Lea aufgrund dieses Rollouts nur 8,5 Stunden von ihren 40 Sollstunden in dieser Woche eingeplant .

Updates und Leistungsverbesserungen

In den letzten Wochen haben wir verschiedene Verbesserungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen, um unsere Marke besser widerzuspiegeln und die allgemeine Zugänglichkeit unseres Produkts zu verbessern. Wir haben die Schriftart geändert, den Farbkontrast verbessert und einige Inkonsistenzen korrigiert. Dies ist eine fortlaufende Arbeit, um die visuellen Bilder unserer Anwendungen ständig zu verbessern.

Fehlerbehebung

  • Korrektur der Abzugslogik für Zuerst ablaufend bei Zeitkonten, wenn aufeinanderfolgende Vereinbarungen innerhalb eines Jahres verwendet werden.
  • Korrektur der Logik und der Saldenberechnung für Zuerst ablaufend bei Zeitkonten, wenn aufeinanderfolgende Vereinbarungen innerhalb eines Jahres verwendet werden.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Benutzer die Abgrenzungstreiber bei Zeitkonten nicht korrekt eingeben konnten.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Eingabe von .0x als Wert für die Sozialabgaben nicht akzeptiert wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Zeitstempel "Zuletzt aktualisiert" für Vereinbarungen möglicherweise falsch angezeigt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das einen Fehler 500 verursachte, wenn nicht in allen Prognosekonfigurationen eine externe Konfigurations-ID definiert wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das das Klicken auf "Nächste Ausweisnummer" beim Hinzufügen eines neuen Mitarbeiters die Integrationsschlüssel für Einheiten und Gruppen aus der Einheit entfernte.
  • Es wurde ein Problem behoben, das Schichtinformationen in der Zeitplanung und in den Vorlagen beim Mouseover zum Auswählen und Löschen abdeckte.
  • Es wurde ein Problem in der Zeitplanung behoben, durch das das Hinzufügen einer Aufgabe in einer Schicht verhindert wurde.
  • Es wurde ein Problem mit benutzerdefinierten Berichtsfiltern behoben, bei dem inaktive Mitarbeiter angezeigt wurden, wenn der ausgewählte Datumsbereich innerhalb ihres aktiven Zeitraums lag.
  • Es wurde ein Problem mit benutzerdefinierten Berichten behoben, bei dem inaktive Mitarbeiter nicht angezeigt wurden, obwohl der Bericht entsprechend eingestellt war.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das der Abwesenheitsgrund nicht in den Filtern in der Zeitplanungsansicht angezeigt wurde.
  • Es wurde ein Problem bei der Zeitplanung behoben, durch das der Kalender beim ersten Klicken nicht geöffnet werden konnte.
  • Es wurde ein Problem in Personen behoben, das eine überlappende E-Mail-Adresse verursachte.
  • Es wurde ein Problem bei der Zeitplanung behoben, bei dem ein horizontaler Bildlauf in den Kennzahlen der Mitarbeiter angezeigt wurde.
  • Es wurde ein Visualisierungsproblem behoben, durch das sich der Schichtname in den dynamischen und statischen Regeln und das Kommentarfeld überlappten.

Neue HelpDocs-Artikel

REST-API / Webdienst-Updates

Derzeit keine.

SOAP API / Web Service Updates

  • Korrektur von wsdlGetAgreementsV2, die 0000-00-00 in einem Feld vom Typ xsd: date zurückgibt. Es wird jetzt 1970-01-01 zurückgeben.

Endpunkte werden eingestellt und entfernt

Die folgenden SOAP-API-Endpunkte werden im August 2021 eingestellt und aus Quinyx WFM entfernt. Sie werden bereits jetzt durch REST-API-Endpunkte für Quinyx Forecast ersetzt oder sind veraltet. Lesen Sie mehr über Quinyx Prognose und die verbesserte Funktionalität hier und über den neuen REST - APIs hier .

6.2 wsdlGetForecasts

6.3 wsdlUpdateForecasts

6.5 wsdlGetMonthlyView

6.6 wsdlUpdateForecastV2

6.8 wsdlUpdateForecastsV3

6.4 wsdlGetSalesData

6.9 wsdlGetSalesDataV2

6.7 wsdlGetOptimalStaffing

4.6 wsdlUpdateAdminGroupRelationships <- gilt nicht für Quinyx WFM

Klicken Sie hier , um die neue Dokumentation zum Quinyx WFM-Webdienst anzuzeigen. Weitere Informationen zu Webdiensten finden Sie hier .
Wir ermutigen alle unsere Kunden, unsere APIs zu verwenden, um Daten zu pflegen und sicherzustellen, dass die Informationen auf dem neuesten Stand sind. Um die Skalierbarkeit unserer APIs sicherzustellen und gleichzeitig unsere Kunden- und Benutzerbasis zu vergrößern, haben wir beschlossen, Einschränkungen für die Verwendung unserer SOAP-APIs hinzuzufügen. Diese Einschränkungen werden programmgesteuert durchgesetzt und bedeuten, dass wir ein Limit für gleichzeitige Aufrufe pro Kunde auf 10 erzwingen. Sie sollten den Antwortcode 429 erwarten, wenn Sie diesen Grenzwert überschreiten, und es wird empfohlen, einen Backoff-Wiederholungsmechanismus zu implementieren, um den Grenzwert zu handhaben. Beachten Sie, dass das Limit nur für SOAP gilt. Beim Wechsel von SOAP zu Rest in den folgenden Jahren werden alle Einschränkungen in die API integriert. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie diese Informationen an die Partei in Ihrem Unternehmen weiterleiten, die für die Integration verantwortlich ist.


Wie haben wir das gemacht?