Version 0107

Updated 5/5/21 durch Leigh Hutchens

Erscheinungsdatum 5. Mai 2021

Im April 2021 haben wir die Unterstützung für Microsoft Internet Explorer 11 offiziell zugunsten des Nachfolgers Microsoft Edge eingestellt. Dies bedeutet, dass wir nicht mehr garantieren können, dass Quinyx im Internet Explorer 11 funktioniert, und dass wir im Internet Explorer keine Vorabversionen von Quinyx mehr testen.

Update für Browserproblem beim Bearbeiten von Schicht- / Stempel- / Abwesenheitszeiten

Vor einigen Wochen trat ein Problem aufgrund eines Fehlers in Chromium auf, der Browser-Engine, die von gängigen Browsern wie Google Chrome und Microsoft Edge verwendet wird. Dies führte dazu, dass die Zeiteingabe in Quinyx beim Klicken nicht hervorgehoben wurde. Dies war am offensichtlichsten, wenn versucht wurde, die Start- oder Endzeiten für Schichten, Zeitstempel und Abwesenheiten zu bearbeiten. Das Problem wurde jetzt durch das Chromprojekt gelöst . Durch das Aktualisieren des Browsers wird sichergestellt, dass dieses Update auf den Browser angewendet wird. Nach dem Update werden die Stunden dann erneut hervorgehoben.

Neue Funktionalität

Überstundenmethoden

Mit dieser Version bieten wir erste Unterstützung für die Verwaltung von Überstundenmethoden. Sie können jetzt die Liste der verfügbaren Überstundenmethoden anzeigen und nach Namen suchen.

Liste der Überstundenmethoden

In den Kontoeinstellungen finden Sie unter der Überschrift "Vereinbarungen" einen Abschnitt mit dem Namen "Überstundenmethoden". Wenn Sie zu diesem Abschnitt navigieren, wird eine Liste aller verfügbaren Überstundenmethoden angezeigt:

Mit dieser Version ist es nur möglich, die Liste anzuzeigen. In den kommenden Versionen werden wir Unterstützung für das Hinzufügen und Bearbeiten von Überstundenmethoden hinzufügen.

Updates und Leistungsverbesserungen

Verbesserte Zähllogik für Kennzahlen in Zeitplanung

Bis zu dieser Version zählten die Kennzahlen in der Zeitplanung die Daten von Tagesbeginn bis Tagesbeginn für einen bestimmten Mitarbeiter und zeigten sie an. Bei Tagesbeginn beziehen wir uns auf den Wert im Feld Tagesbeginn unter Vereinbarungen > Erweiterte Einstellungskategorien > Zeit > Regeln für Arbeitszeit > Tagesbeginn. Im folgenden Beispiel hat Benutzer Gregory Payne einen Tagesbeginn um 01:00 Uhr. Wie Sie sehen können, werden in den Kennzahlen nur die Stunden vor 01:00 Uhr im ausgewählten Zeitraum vom Montag, dem 3. Mai, gezählt:

Wie Sie auf der Zeitkarte sehen können, besteht das Problem darin, dass Sie 3,5 Stunden und nicht 0,5 Stunden übertragen, wenn Sie nur dieses Datum auf die Gehaltsabrechnung übertragen würden.

Der Grund für diese Logik in der Zeitkarte ist, dass Quinyx bei der Übertragung in die Gehaltsabrechnung die Stunden aller Schichten ab dem Zeitpunkt des Tagesbeginns der übertragenen Daten überträgt. Die Kennzahlen sollen Ihnen helfen, den Überblick über die Stunden zu behalten und letztendlich zusätzliche Zeit- und / oder Überstundenvergütungen zu verringern. Dies bedeutet, dass eine Diskrepanz zwischen den Kennzahlen und dem Ergebnis der Zeitkarte bzw. Gehaltsabrechnung auftrat, wenn Schichten den Tagesbeginn überschreiten.

Um die von Quinyx bei der Ausführung der Gehaltsabrechnung durchgeführten Berechnungen besser zu berücksichtigen, werden ab dieser Version die Kennzahlen in der Zeitplanung die Stunden aller Schichten gezählt und angezeigt, die vor dem Tagesbeginn anfangen. Dies bedeutet, dass wir für denselben Benutzer, Tagesbeginn, Datum und Schicht, das folgende Ergebnis erhalten:

Wir haben die obigen Änderungen anhand des „Gewählten Zeitraums“ der Kennzahlen erläutert. Dieselbe Änderung gilt jedoch auch für den „Dienstzeitraum“ und die „Bilanzzeit“ in denselben Kennzahlen. Alle Warnungen zu Sollstunden, Wochenstunden usw. berücksichtigen jetzt diese neue Zähllogik.

Das oben Gesagte gilt nur für die Zeitplanung - die gleiche Änderung wird sehr bald für die Vorlagen gelten.

Warnung zum erneuten Ausrollen der Vorlage

Wir haben die Warnung zum erneuten Ausrollen der Vorlage geringfügig verbessert:

  • Ab dieser Version zeigt Quinyx die Warnmeldung zum erneuten Ausrollen (siehe Abbildung unten) nur an, wenn sich die ausgerollten Mitarbeiter zwischen dem aktuellen und dem vorherigen Rolllout überschneiden.
  • Beispiel: Wenn Sie 15 Mitarbeiter zum ersten Mal ausrollen und einer dieser 15 Mitarbeiter ein zweites Mal im selben oder teilweise im selben Zeitraum ausgerollt wird, wird die Warnmeldung angezeigt:

Fehlerbehebung

  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Löschung eines Einsatzwunsches nach Zuweisung einer Schicht verhindert wurde, bis die Seite aktualisiert wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, das Schichten über Mitternacht betraf und bei dem eine Aufgabe nach Mitternacht gelöscht wurde, wenn für einen Teil der Schicht vor Mitternacht eine Abwesenheit eingetragen wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Fehlermeldung "Keine aktive Vereinbarung" angezeigt wurde, wenn eine Schicht an einem Datum hinzugefügt und dann auf ein anderes Datum verschoben wurde.
  • Es wurde ein Statistikproblem behoben, durch das sich der tatsächlich prognostizierte Verkaufswert verdoppelte.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das der Bericht mit den Gehaltsangaben nicht korrekt in alphabetischer Reihenfolge sortiert werden konnte.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das verhindert wurde, dass ein 24-Stunden-Schichttyp zur Zeitplanung hinzugefügt wurde.
  • Es wurde ein Problem mit der Vorlage behoben, bei dem die Stunden nicht korrekt gezählt wurden, wenn eine Schicht zum letzten Tag eines Beschäftigungszeitraums hinzugefügt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem eine Warnung ausgegeben wurde, dass die geplante Zeit pro Tag / Woche überschritten wurde, wenn eine Vorlage ausgerollt oder eine Schicht direkt zur Zeitplanung hinzugefügt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem beim Aktivieren der Einstellung "Generieren von Gehältern für Aufgaben" Warnungen in der Zeitplanung wie "Max. geplante Stunden pro Woche überschritten", "Mindestanforderung an die tägliche Ruhezeit nicht erfüllt" und "Mindestanforderung an die wöchentliche Ruhezeit nicht erfüllt" sogar Schichten berücksichtigt wurden, die speziell so eingestellt waren, dass sie nicht als geplante Zeit gelten.
  • Es wurde ein Problem behoben, das beim Verbinden eines zuvor hinzugefügten Stempels ohne Schicht zu einer Schicht einen Fehler 500 verursachte.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Warnungen, die durch Massenkopieren von Schichten generiert wurden, bei "Speichern" nicht gelöscht wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das eine gestempelte Pause in der Zeitkarte länger als die tatsächliche gestempelte Pause war.
  • Es wurde ein Problem behoben, das zu einem Fehler 403 führte, wenn zwei Manager dieselbe Schicht gleichzeitig bearbeiteten und einer die Schicht löschte, bevor der andere Manager gespeichert hatte.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Stundenüberschriften in der Tagesansicht der Vorlage in Statistiken dupliziert wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Stunden, die am letzten Tag eines gekündigten Mitarbeiters geplant wurden, nicht in die Kennzahlen des Mitarbeiters zählen.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Urlaubszeiten im Falle einer zukünftigen neuen Vereinbarung im selben periodisierten Jahr nicht korrekt zwischen gesetzlichen / nicht gesetzlichen Stunden aufgeteilt wurden.
  • Korrektur von wsdlMoveEmployee, bei der das Flag für "aktiv" in einigen Szenarien auf 1 aktualisiert wird.
  • Korrekturen an Schichten, die nicht als geplante Stunden gezählt wurden und bei Analysen > Mitarbeiterstunden als geplante Stunden angezeigt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem berechnete Variablen und bearbeitete Prognosedaten nicht in Dashboard-Widgets angezeigt wurden.

Neue HelpDocs-Artikel

REST-API / Webdienst-Updates

Derzeit keine.

SOAP API / Web Service Updates

Derzeit keine.

HTTPS-Informationen

Bei Quinyx sind wir für alle unsere Kunden auf HTTPS umgestiegen, mit Ausnahme eines einzigen Endpunkts, um die Abwärtskompatibilität zu gewährleisten. Dieser Endpunkt ist für WSDL-Integrationen vorgesehen und nur unter der Adresse apiftp.quinyx.com verfügbar. Um sicherzustellen, dass Ihre Kundendaten sicher sind, wird dieser HTTP-Endpunkt nicht mehr unterstützt. Die dokumentierte URL für Quinyx WSDL lautet: https://api.quinyx.com/FlexForceWebServices.php

Aus diesem Grund werden wir am 1. Mai 2021 in der Produktionsumgebung Port 80 deaktivieren und nur 443 (HTTPS) auf den folgenden Endpunkten zulassen:

apiftp.quinyx.com/FlexForceWebServices.php

Wie wirkt sich das auf Sie aus?

Endpunkte werden eingestellt und entfernt

Wenn Sie immer noch auf diesen Endpunkt auf Port 80 zeigen, müssen Sie diese Integrationen in Port 443, d.h. HTTPS, ändern. Sie können dies bereits tun und testen, ob alles funktioniert wie erwartet.

Die folgenden SOAP-API-Endpunkte werden im August 2021 eingestellt und aus Quinyx WFM entfernt. Sie werden bereits jetzt durch REST-API-Endpunkte für Quinyx Forecast ersetzt oder sind veraltet. Lesen Sie mehr über Quinyx Prognose und die verbesserte Funktionalität hier und über die neuen REST - APIs hier .

6.2 wsdlGetForecasts

6.3 wsdlUpdateForecasts

6.5 wsdlGetMonthlyView

6.6 wsdlUpdateForecastV2

6.8 wsdlUpdateForecastsV3

6.4 wsdlGetSalesData

6.9 wsdlGetSalesDataV2

6.7 wsdlGetOptimalStaffing

4.6 wsdlUpdateAdminGroupRelationships <- gilt nicht für Quinyx WFM

Klicken Sie hier, um die neue Dokumentation zum Quinyx WFM-Webdienst anzuzeigen. Weitere Informationen zu Webdiensten finden Sie hier .
Wir ermutigen alle unsere Kunden, unsere APIs zu verwenden, um Daten zu pflegen und sicherzustellen, dass die Informationen auf dem neuesten Stand sind. Um die Skalierbarkeit unserer APIs zu gewährleisten und gleichzeitig unsere Kunden- und Benutzerbasis zu vergrößern, haben wir beschlossen, Einschränkungen für die Verwendung unserer SOAP-APIs hinzuzufügen. Diese Einschränkungen werden programmgesteuert durchgesetzt und bedeuten, dass wir ein Limit für gleichzeitige Aufrufe pro Kunde auf 10 erzwingen. Sie sollten den Antwortcode 429 erwarten, wenn Sie diesen Grenzwert überschreiten, und es wird empfohlen, einen Backoff-Wiederholungsmechanismus zu implementieren, um den Grenzwert zu handhaben. Beachten Sie, dass das Limit nur für SOAP gilt. Beim Wechsel von SOAP zu Rest in den folgenden Jahren werden alle Einschränkungen in die API integriert. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie diese Informationen an die Partei in Ihrem Unternehmen weiterleiten, die für die Integration verantwortlich ist.


Wie haben wir das gemacht?