Generieren Sie Gehälter für Aufgaben

Updated 31/3/21 durch Leigh Hutchens

Wir ermöglichen Aufgaben, die sich auf das Gehalt auswirken. Dies wird durch die Einstellung „Gehälter für Aufgaben generieren“ gesteuert.

Die Einstellung muss zuerst auf Kontoebene aktiviert werden. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an das Quinyx-Support-Team. Wenn die Einstellung auf Kontoebene aktiviert ist, wird die damit verbundene Funktionalität in nicht zugewiesenen Schichten aktiviert.

Um dieselbe Funktionalität auch für zugewiesene Schichten zu aktivieren, müssen Sie dieselbe Einstellung auf Ebene der Vertragsvorlage / Vereinbarungsebene aktivieren. Bitte beachten Sie, dass Sie, wenn Sie in einer Schicht zwischen einer Vereinbarung, in der diese Einstellung aktiviert ist, zu einer Vereinbarung wechseln, in der dies nicht der Fall ist, die Schicht speichern und erneut öffnen müssen, damit die Änderungen im Abschnitt Schicht hinzufügen / sichtbar gemacht werden. Schalttafel bearbeiten.

 Für Kunden, die von Classic zu Neo wechseln, ersetzt die Funktionalität in Bezug auf die Einstellung „Gehälter für Aufgaben generieren“ einen Großteil der Funktionalität für Unterbrechungsverschiebungen - einige Funktionen fehlen jedoch noch, also sitzen Sie fest!

Durch Aktivieren der Einstellung wird Folgendes aktiviert:

Erweiterte Einstellungen und Gehaltsartenregeln für Aufgaben

Die erweiterten Einstellungen und Gehaltsartenregeln des Schichttyps der Aufgabe werden im Zeitplan und in der Vorlage angewendet.

Derzeit können Sie die erweiterten Einstellungen und die Regeln für die Gehaltsart nicht direkt für die Aufgabe selbst bearbeiten. Zu diesem Zweck sieht das Design hier etwas anders aus als in Schichten:

Das Ergebnis der Informationen im obigen Screenshot ist:

  • 2,75 Stunden, d.h. nur die der Aufgabe, werden in den Mitarbeitermetriken und Statistiken auf die geplanten und geleisteten Arbeitsstunden angerechnet. Die gleiche Anzahl von Stunden wird in der Statistik für produktive Stunden angerechnet. Hätte es bei dieser Aufgabe eine Pause gegeben, wäre auch die Einstellung „Pausen als Arbeitszeit zählen“ berücksichtigt worden.
  • 1 Stunde des normalen Gehalts für bezahlte Überstunden wird dem Zeitnachweis des Empfängers hinzugefügt. Beachten Sie, dass das "(1)" in der Überschrift "Gehaltsartregeln" auf Aufgabenebene die Anzahl der für die Aufgabe vorhandenen Regeln und deren Schichttyp angibt.
  • In diesem Fall sind die Einstellungen "Bereitschaftsdienst" und "Standby-Schicht" für den Schichttyp der Aufgabe auf "Normal" eingestellt. Aus diesem Grund werden den Zeitaufzeichnungen des Empfängers 2,75 Stunden sowohl der ordentlichen Bereitschaftsentschädigung als auch der ordentlichen Bereitschaftsentschädigung hinzugefügt.
  • Die erweiterte Einstellung "Freier Tag" wird nicht berücksichtigt, da sie auf Aufgabenebene nicht relevant ist.

Validierungen

Bei den folgenden Überprüfungen werden auch die Aufgabe und die erweiterten Einstellungen des Schichttyps berücksichtigt, wenn Sie die Einstellung "Gehälter für Aufgaben generieren" in Zeitplan und Vorlagen aktiviert haben. In Vorlagen werden die folgenden Punkte sowohl als Vorvalidierungen als auch als Endvalidierungen betrachtet.

  • Maximale Stunden pro Woche
  • Maximale aufeinanderfolgende Stunden
  • Die nominalen Stunden des Mitarbeiters für den Planungszeitraum wurden überschritten
  • Minimale wöchentliche Ruhezeit
  • Minimale tägliche Ruhe
  • Minimale Schichtlänge
  • Arbeitszeit ohne Pause
  • Geplant sind mehr als (x) Tage mit mehr als (y) Stunden in (z) Tagen

Beispiel: In dem Screenshot weiter oben in diesem Artikel wurde der Schichttyp der Aufgabe auf "Gewöhnliche Rufbereitschaft-Kompensation" eingestellt. Dies bedeutet, dass die 2,75 Stunden der Aufgabe überhaupt nicht für die wöchentliche Mindestruhezeit oder für die Validierung der täglichen Mindestruhezeit angerechnet werden.

Ungeplante Stempel bei Aufgaben

Im Webpunch können Mitarbeiter, die derzeit angemeldet sind, einen ungeplanten Stempel ausführen. Wenn die Einstellung generieren von Gehältern für Aufgaben aktiviert ist, können Mitarbeiter jetzt beim manuellen Eingeben eines ungeplanten Stempels Kostenstellen-, Projekt- und Stanzkommentare in Webpunch bearbeiten:

 Beachten Sie, dass, wenn die Kostenstelle und / oder das Projekt in Webpunch manuell geändert werden, diese Änderung sich auf den Stempel auswirkt, nicht jedoch auf die Aufgabe.

Für Sie als Manager erstellt ein ungeplanter Stempel eine entsprechende Aufgabe, sobald der Mitarbeiter diesen ungeplanten Stempel macht. Dies ist eine erste Version, und sehr bald wird sich dieses Verhalten in die entsprechende Aufgabe ändern, die eine Einstemplunung statt einer Ausstemplung erstellt - bleiben Sie dran!

Auswirkungen der Einstellung "Generieren von Gehältern für Aufgaben"

Beachten Sie, dass, wenn wir sagen, dass die erweiterten Einstellungen und Regeln für Gehaltsarten des Schichttyps angewendet werden, wenn Sie die erweiterten Einstellungen für den Schichttyp ändern, diese auch für alle vorhandenen Aufgaben aktualisiert werden. Bis zu dem Datum, an dem Sie die Einstellung Gehälter für Aufgaben generieren aktivieren, haben Sie die Gehaltsabrechnung gemäß der vorhandenen Logik übertragen. Damit die historischen Daten in Quinyx weiterhin widerspiegeln, was Sie de facto auf die Personalabrechnung übertragen haben, und damit Sie sicher sein können, frühere Abrechnungsposten ohne Probleme rückgängig zu machen, empfehlen wir dringend, für jeden Mitarbeiter eine neue Vereinbarung zu erstellen. Das Startdatum der Vereinbarung wird frühestens auf das Datum festgelegt, an dem Sie diese Einstellung auf Kontoebene aktivieren, bevor Sie diese Einstellung aktivieren. Damit Sie nicht unfreiwillig Änderungen an Ihrer Gehaltsabrechnung vornehmen, haben wir diese Warnung hinzugefügt, die angezeigt wird, wenn Sie versuchen, einen Schichttyp zu speichern, nachdem Sie eines der im Screenshot aufgeführten Felder bearbeitet haben:


Wie haben wir das gemacht?