Zeitkonten, Anwendungsbeispiel

Updated 19/3/20 durch Leigh Hutchens

Der verdiente Urlaub hängt von der Dauer der Beschäftigung ab

Ein Mitarbeiter verdient 0,068493 Urlaubstage pro Beschäftigungstag, wenn er weniger als 3 Jahre angestellt war.

Ab Jahr 3 und folgende werden 0,082191 Tage pro Beschäftigungstag verdient.

  • Ein Zeitkonto mit dem Namen Urlaubstage wird unter Einstellungen → Tabellen → Zeitkonten erstellt.
  • In der Vertragsvorlage für den betreffenden Mitarbeiter wird unter dem Reiter „Zeitkonten“ eine Zeitkontenverbindung mit folgenden Einstellungen eingerichtet:
  • Zuwachstreiber: Jeder Jahrestag des Beschäftigungsdatums (unter der Annahme, dass der Mitarbeiter während des gesamten Beschäftigungszeitraums mindestens einen aktiven Vertrag hat)
  • Faktorstufenregler: Jahr seit Beginn der Beschäftigung
    • Faktorstufenregler 0, Anpassungsfaktor 0,068493
    • Faktorstufenregler 3, Anpassungsfaktor 0,082191

Dieses Zeitkonto beginnt mit dem Hochzählen bei 0,068493 pro Tag, für den der Vertrag aktiv ist, bis die Beschäftigungszeit größer als 3 ist. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Faktor bei 0,082191 pro Tag, für den der Vertrag aktiv ist, zu zählen. Wenn die Anzahl der verdienten Tage durch das Beschäftigungsniveau beeinflusst werden soll, z. B. wenn ein Mitarbeiter, der auf einer 50%igen Teilzeitbasis arbeitet, die Hälfte der Urlaubstage verdienen soll, müssen Sie „Anpassungsfaktor nach Beschäftigungsgrad multiplizieren“ aktivieren.


Urlaub - Abzug für Samstage

Ein Zuwachstreiber ermöglicht es, den Urlaubssaldo für jeden Urlaub und mit einer Option für Samstage zu reduzieren, auch wenn es für diesen Tag kein Ergebnis für die Bezahlung gibt.

Dieses Beispiel ist in Finnland am gebräuchlichsten.

  • Zeitkonto - Wählen Sie, welches Zeitkonto aktualisiert werden soll
  • Zuwachstreiber - Wählen Sie „Frei“
  • Operator - Wählen Sie „Hinzufügen“
  • Anpassungsfaktor- Wählen Sie 1 oder -1, je nachdem, ob Sie den Saldo erhöhen oder verringern möchten
  • Setzen Sie ein Häkchen in das Kontrollkästchen Für Samstage verringern

Dieser Zuwachstreiber unterscheidet sich insofern von anderen, als er nur dann angewendet wird, wenn er mit dem Hauptvertrag verknüpft ist, und dass er sich auf Urlaub bezieht, der unabhängig von dem Vertrag, an den der Urlaub gebunden ist, genommen wird.


Der Flex time-Saldo wird jeden Monat zurückgesetzt

  • Verbunden mit einem Zeitkonto für Flex time
  • Zuwachstreiber - Jeder Monat nach einem bestimmten Datum im Anfangsjahr des Vertrags
  • Operator - Auf neuen Wert stellen
  • Anpassungsfaktor - 0


Neue Urlaubstage und angesammelter Urlaub

Die Anzahl der verfügbaren Urlaubstage/freien Tage muss jedes Jahr am 1. April um 25 zurückgesetzt werden, und bis zu 5 verbleibende Tage aus der vorherigen Periode müssen in den neuen Zeitraum übertragen werden.

Nehmen Sie folgende Einstellungen in relevanten Verträgen für das Zeitkonto „Urlaub“:

  • Zuwachstreiber - Jedes Jahr nach einem bestimmten Datum im Anfangsjahr des Vertrags
  • Angegebenes Datum -1. April
  • Operator - Auf neuen Wert stellen
  • Behalten bis zu - 5
  • Faktorstufenregler - Jahr seit Beginn der Beschäftigung
    • Jahr seit Beginn der Beschäftigung = 0
    • Anpassungsfaktor = 25
  • Deaktivieren Sie Anpassungsfaktor mit dem Wert des Zuwachstreibers multiplizieren.

Zeitkonten in Zeitkarten: Möglichkeit, den Ausgleich für einen bestimmten Zeitraum anzuzeigen

Es gibt eine Einstellung für jedes Zeitkonto (unter Tabellen → Zeit-Tracker), die ausgewählt werden kann, wenn das vorhandene Kontrollkästchen „Zeitkarte anzeigen“ aktiviert ist.

Die Einstellung Saldo pro erlaubt es Ihnen auszuwählen, welcher Wert auf der Zeitkarte als Ausgleich für das Zeitkonto angezeigt werden soll.

Die Auswahl Aktueller Tag ist die Standardeinstellung und zeigt den Saldo ausgehend von dem Tag, an dem Sie die Zeitkarte einsehen. Nächstes Auftreten von erlaubt es Ihnen, ein Datum festzulegen. Der Ausgleich wird auf der Basis des nächsten Vorkommens des ausgewählten Datums nach dem Datum angezeigt, das Sie überprüfen.


Wie viel Urlaubstage für das Jahr übrigbleiben.

Sie haben ein Zeitkonto für Urlaubstage und Sie möchten sehen, wie viel Tage Sie im Jahr 2016 übrighaben, wenn Sie im nächsten Monat Urlaub planen. Wenn Sie das Zeitkonto für Urlaubstage eingerichtet haben auf „Nächstes Auftreten von: 31.12. können Sie die Zeitkarte für jeden Tag im Jahr 2016 anzeigen und Sie werden den gleichen Saldo sehen, als wenn Sie die Zeitkarte am 31.12.2016 ansehen würden.

Diese Funktion kann beispielsweise gemeinsam mit einem Zeitkonto mit Zuwachstreiber Jedes Jahr nach einem angegebenen Datum im Anfangsjahr des Vertrags, das am 01.01. (1. Januar) zurückgesetzt wird verwendet werden (Der Operator ist auf „Auf neuen Wert stellen“ eingestellt.).

Zeitkonto „Urlaubstage“ wird unter Einstellungen → Tabellen → Zeitkonten erstellt.

  • Saldo pro: Nächstes Auftreten von 31.12.
  • Nehmen Sie folgende Einstellungen in relevanten Vertragsvorlagen unter dem Reiter „Zeitkonten“ vor:
  • Zuwachstreiber: Jedes Jahr nach einem bestimmten Datum im Anfangsjahr des Vertrags
  • Angegebenes Datum: 01.01. (1. Januar)
  • Operator: Auf neuen Wert stellen
  • Behalten bis zu: 5
  • Faktorstufenregler: Jahr seit Beginn der Beschäftigung
  • Faktorstufenregler = 0, Anpassungsfaktor = 25
  • Deaktivieren Sie Anpassungsfaktor mit dem Wert des Zuwachstreibers multiplizieren


Beispiel: 25 neue Urlaubstage am 01. April, heben Sie bis zu 5 Tage in 5 Jahren auf.

Stellen Sie das Zeitkonto unter Tabellen wie folgt ein:

Die Option „Periodisiert verletzt den Saldo pro Jahr“, die Standardreihenfolge gibt an, wie viel Tage benötigt werden. Im Beispiel werden zuerst die Urlaubstage geleert und danach das älteste Jahr.

Legen Sie folgende Vertragsvorlage fest:

25 neue Tage jährlich:

Bis zu 5 Urlaubstage sparen:

Gesparten Urlaub nach 5 Jahren zurücksetzen:

Beispiel – Zuwachstreiber „Jeder Urlaubstag“ 

Der Zuwachstreiber „Jeder Urlaubstag“ kann regeln, welche Tagesnummern während des Urlaubs den Zeitkontowert beeinflussen sollen. Die Funktion wir hauptsächlich in Dänemark verwendet. Sie können steuern, ob Samstage den Zeitkontenwert verringern sollen, unabhängig ob es samstags eine Schicht gibt oder nicht. Sie können zudem auswählen, an welchen Tagen der Zeitkontowert nicht reduziert werden soll, unabhängig davon, ob Schichten an einem Samstag stattfinden oder nicht, indem Sie die Option „Zuwachstreiber nicht für folgende Tageszählung“ aktivieren und „Tag/e“ aktivieren. Die Einstellung ist nur für den Zuwachstreiber „Jeder Urlaubstag“ verfügbar.

Im Beispiel wurden die Einstellungen so vorgenommen, dass die Tage mit der Nummer 6 und 7 den Zeitkontenwert nicht erhöht. Das bedeutet, wenn Urlaubszeitraum für eine Woche festgelegt wird und am Mittwoch beginnt, wird der Wert für die ersten 5 Tage (Mittwoch bis Sonntag) angepasst, nicht jedoch für die letzten 2 Tage (Montag, Dienstag). Wenn die Auszeit in dem obigen Beispiel 3 Wochen betrug, würde sie weiterhin für Mittwoch und Sonntag (aber nicht Montag, Dienstag) für die Wochen 2 und 3 zählen.

Der Zuwachstreiber verwendet die gleiche Tageszähllogik, die beim Abwesenheitsgrund eingestellt ist. Ist die Abwesenheit so eingestellt, dass nur geplante Tage berechnet werden, wird auch die Tageszählung des Zuwachstreibers für diese berechnet.


Wie haben wir das gemacht?